Wo Roboter die Kanäle untersuchen

+
Gestern regelte die Rodgauer Ordnungspolizei (hier Josef Baierl und im Hintergrund sein Kollege Egon Niedzwiedz mit gelber Warnweste) zeitweise den Verkehr an der stark befahrenen Kreuzung Eisenbahnstraße/Dudenhöfer Straße/Ludwigstraße.

Jügesheim (bp) ‐ In der Eisenbahnstraße saniert das Mannheimer Unternehmen Diringer & Scheidel derzeit den Kanal. Das geschieht im so genannten Inlinerverfahren, um den Verkehr an dieser stark befahrenen Stelle möglichst wenig zu behindern.

Ohne die Straße aufzugraben, wird ein Glasfaserschlauch in den alten Kanal gezogen. Dieses Material kleidet die maroden Rohre aus und dichtet sie ab. Mit einem Kamera-Roboter auf Rädern dokumentieren die Arbeiter ihren Job. Autofahrer können von der Ludwigstraße/Dudenhöfer Straße aus nicht in die Eisenbahnstraße fahren - nur umgekehrt.

Heute Abend soll die Baustelle geräumt sein. Dann ziehen die Kanalbauer weiter und sanieren Rohre zwischen Schwesternstraße und Kurt-Schumacher-Straße sowie Langestraße und Vordergasse. Kosten: 325 000 Euro.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare