Versuchter Mord

Angriff auf Islamkritiker: Ermittlungen abgeschlossen

Rodgau - Der islamkritische Autor Zahid Khan ist in Rodgau nur knapp einem Mordanschlag entgangen. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Offenbacher Kriminalpolizei haben nun die Ermittlungen zu dem Angriff auf den 56 Jahre alten Mann abgeschlossen.

Zahid Khan

Der islamkritische Autor Zahid Khan war am 29. Juli dieses Jahres bei einem Spaziergang in den späten Abendstunden plötzlich mit Hieb- und Stichwaffen angegriffen worden. Der Rodgauer setzte sich daraufhin mit einer Schusswaffe zur Wehr, für die er eine Berechtigung zum Führen hat. Dabei wurde ein 36 Jahre alter Mann aus Frankfurt durch zwei Projektile am Bein verletzt und konnte von der Polizei noch am Tatort festgenommen werden. Zwei mutmaßlichen Begleitern gelang zunächst die Flucht.

Lesen Sie auch:

Khan-Mordanschlag vor Aufklärung

Angriff auf Islamkritiker: Spuren in Islamisten-Szene

Schießerei auf Parkplatz: Angreifer festgenommen

Schießerei im Wald: Schütze ein Islamkritiker

Bei den umfangreichen Ermittlungen stellte sich anschließend heraus, dass der nächtliche Überfall vermutlich von langer Hand geplant war. In den Fokus der Kriminalbeamten des Offenbacher Staatschutzkommissariats geriet dabei ein 41 Jahre alter Mann aus Mittelhessen, der in der Vergangenheit bereits mehrfach mit dem Rodgauer aneinander geraten war. Er gilt nunmehr als Drahtzieher des nächtlichen Überfalls und soll nach Ansicht der Ermittler eine größere Menge Bargeld in Aussicht gestellt haben.

Nach anfänglichem Abstreiten räumte er schließlich in einer Vernehmung ein, in der betreffenden Nacht ebenfalls in der Nähe des Tatortes gewesen zu sein. Auch ein dritter mutmaßlicher Tatbeteiligter wurde in der Folge festgenommen. Die Vernehmungen führten auf die Spur eines 31 Jahre alten Serben, der sich nach Erkenntnissen der Polizei im Frankfurter Obdachlosenmilieu aufhalten soll. Dieser wurde kurze Zeit später von der Frankfurter Polizei geschnappt. Gegen alle drei Beteiligte hatte die Staatsanwaltschaft Darmstadt Anträge auf Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes gestellt, denen der zuständige Richter statt gab.

dr

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion