Anne und Fritz feierten mit den Giesemern

+
Ausgelassen feierten Anne und Fritz mit den Giesemern.

Jügesheim - (lö) Neun Jügesheimer Vereine haben den Neustart der Giesemer Kerb geschafft, obwohl Regen und Temperaturen um die 13 Grad am ersten Abend die Besucher eher tröpfeln als strömen ließen. +++ Fotostrecke +++

Der Parkplatz der Rodgau-Passage wurde vom Publikum als neuer Jügesheimer Kerbplatz angenommen.

Wenn mir das jemand vor einem Jahr gesagt hätte, hätte ich‘s nicht geglaubt“, freute sich IGEMO-Vorsitzende Melanie Meyer-Marbach. Unterm Dach der Interessengemeinschaft der Ortsvereine haben TGM SV, TGS, Sängervereinigung, AGV Sängerkranz, Schäferhundeverein, Kolpingsfamilie, Geflügelzucht-, Schützen- und Heimatverein wieder gemeinsam gefeiert. Voriges Jahr taten sie es mehr oder minder für sich. Dieses Wochenende zogen sie alle an einem Strang.
Neu war das zentrale Kerbzelt auf dem Parkplatz der Rodgau-Passage, den Philipp Rupp frei gehalten hatte. Dort zapfte Ortsvorsteher Gert Schmalenbach, assistiert von Helfern der Vereine, das erste Fass Bier an, das die Glaabsbräu gestiftet hatte. Neu war auch Jügesheims erstes Kerbpaar Anne und Fritz.

Kerbpaar nächtigte im Bioladen

Anne und Fritz auf der Kerb

Blechweise schleppten die Gugisheimer der TGS den Kerbkuchen vom Bäcker Bauder heran.

Leicht hatten‘s die freundlich lachenden Schwellköpp‘ aber nicht: „Die Zeiten sind schlecht, doch nur ihr allein verzichtet auf Bier, Schnaps und Wein“, reimte die IGEMO-Vorsitzende in ihrem Kerbspruch. Sicher vor späten Unruhegeistern nächtigten Anne und Fritz nicht im Zelt, sondern im Bioladen von Renate Haller.
Beim Auftritt der „Jack Steam Band“ am Samstag und gestern Mittag bei Zwetschgenkuchen und Guggemusik lohnten die Giesemer die Arbeit der Vereine dann auch mit gebührendem Besuch.

Quelle: op-online.de

Kommentare