Anruf-Sammeltaxi stärker gefragt

Rodgau ‐ Die hohen Benzinpreise machen alternative Beförderungsmöglichkeiten immer attraktiver - zum Beispiel das Anrufsammeltaxi. Es verzeichnete im vergangenen Jahr einen Fahrgastzuwachs von 27,85 Prozent gegenüber 2008. Von Bernhard Pelka

In absoluten Zahlen heißt das: 11 081 Passagiere statt 8 667. Das meldet die städtische Pressestelle. In Zeiten oder Gebieten mit geringerer Fahrgastnachfrage übernehmen Anruf-Sammeltaxis (AST) den Service der Stadtbusse. Das AST fährt nur bei Bedarf. Im Unterschied zum Stadtbus müssen die gewünschten Fahrten spätestens eine halbe Stunde vor der planmäßigen Abfahrt unter z 646464 angemeldet werden. Ausnahme ist der Bahnhof Jügesheim. Dort holt das AST die Fahrgäste gemäß Fahrplan - auch ohne Anruf - ab.

Hier die einzelnen Linien: Linie OF-43: In Rollwald übernimmt das AST der Linie 43 bei vorheriger Anmeldung auch tagsüber den Service der Stadtbusse. Es fährt montags bis freitags von 5.30 bis 21 Uhr im 30-Minuten-Takt zwischen Rollwald und der Haltestelle Puiseauxplatz in Nieder-Roden.

Das AST OF-44 ersetzt abends, samstags und sonntags bis zur Ankunft der letzten S-Bahn den Service der Stadtbusse. Damit bleiben die Rodgauer auch ohne Auto bis in die Nacht hinein mobil. Wer mit einem Ticket der nur für Rodgau gültigen Preisstufe 1 unterwegs ist, zahlt für die Taxifahrt einen Euro zu. Zuschlagsfrei ist die Fahrt mit einem Ticket ab Preisstufe 2. Es besteht eine vorherige Anmeldepflicht. Davon ist nur die Station Bahnhof Jügesheim ausgenommen.

Im Jahr 2009 haben von Montag bis Freitag 5 942 Personen, an den Samstagen 2 639 Personen und an den Sonntagen 2 500 Personen das AST in Anspruch genommen. Dies entspricht einem Fahrgastzuwachs von 27,85% im Jahr 2009 zum Vergleichszeitraum 2008.

Von den insgesamt 11 081 Personen nutzten 582 das Rollwald-Taxi OF-43 und 10 499 Personen die AST-Linie OF-44.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Andreas Morlok / Pixelio

Kommentare