Anwohner sauer über Verkehrsregelung

Hainhausen - (bp) Unter Anwohnern der Straße Zum Wingertsgrund regt sich Protest gegen die neue Verkehrsführung an der Kreuzung der Rodgau-Ring-Straße mit der Offenbacher Landstraße.

Dort wird, wie berichtet, die Ampel abgeschaltet. Von der Ringstraße können Autofahrer dann ohne Stopp auf die Offenbacher Landstraße Richtung Rembrücken abbiegen.

Das werde das Verkehrsaufkommen im Wingertsgrund erheblich steigern, fürchten Anwohner. Grund: Da Autofahrer auf der Ringstraße Vorfahrt haben, werden aus Hainhausen kommende Autos an der Kreuzung mit der Offenbacher Landstraße Wartezeiten hinnehmen müssen. „Die weichen dann lieber in den Wingertsgrund aus“,wird befürchtet. Dort gibt es an der Einmündung zur Ringstraße eine Ampel mit Kontaktschleife. Dies garantiert, dass Autofahrer nicht lange stehen müssen, bevor sie in die Ringstraße einbiegen.

Bisher war der Wingertsgrund lediglich für landwirtschaftliche Fahrzeuge freigegeben. Für diese waren auch die Ampel und die Kontaktschleife eingerichtet worden. Damit die langsamen Landmaschinen überhaupt eine Chance haben, sich in den Verkehr einzufädeln oder über die Straße zu den Feldern zu kommen. Im Mai waren nach Informationen der städtischen Pressestelle die Verkehrsschilder entfernt worden, die diese Straße für Traktoren  reservierten.

Dies gebe nun auch „Bürgern von Hainhausen-West die Möglichkeit, auch über die Straße Zum Wingertsgrund zur Rodgau-Ring-Straße zu gelangen“, heißt es in einer Stellungnahme. Diese Veränderungen sei „von Bürgern aus Hainhausen“ angeregt worden, „damit längere Wege über die Offenbacher Landstraße oder die Südumfahrung vermieden werden können“.In Abstimmung mit der Polizeistation Heusenstamm sei „dieser „Ausfahrtsbereich“ geöffnet worden. „Nach der Öffnung wurde die verkehrliche Entwicklung entsprechend beobachtet und für vertretbar erachtet.“Das sehen einzelne Anwohner offenbar ganz anders.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare