Gemeinde will aufstocken

+
Sofern die Finanzen dies zulassen, soll das Gemeindehaus einen Kirchturm mit Glocke bekommen. Die Kreisbauaufsicht hat eine Bauvoranfrage des Architektenbüros Kollmenter+Fink positiv beschieden. Der Baubeginn und die Finanzierung sind noch offen.

Nieder-Roden (bp) - „Keine Treppen mehr!“ Erleichtert verfolgte am Sonntag eine Seniorin die Ausführungen von Architekt Uwe Kollmenter. Vor etwa 50 Zuhörern erläuterten er und sein Kollege Marc Fink den vorläufigen Planungsstand zum Ausbau des Gemeindezentrums der evangelischen Kirche am Puiseauxplatz.

Die Gemeinde hat ihr Gotteshaus an der Schulstraße aufgegeben und bündelt nun am Puiseauxplatz die Kräfte. Der Kaufvertrag mit einem Privatmann ist zwar noch nicht unterzeichnet. Das soll aber zeitnah geschehen. Denkbar wäre an der Schulstraße dann eine Wohnbebauung.

Etwa 50 Gemeindemitglieder informierten sich über den derzeitigen Stand der Neubaupläne. Kirchenvorstand Bernhard Rücker (rechts, mit Mikro) begrüßte die Gäste.

Eine zentrale Frage während der Gemeindeversammlung war, „was wir aus der alten Kirche mit hinüber nehmen“. Die herrlichen Buntglasfenster etwa dürften auf keinen Fall wegkommen. Es ist fest geplant, sie in den Neubau zu integrieren. Das Gemeindehaus soll aufgestockt und zum Parkplatz und dem Puiseauxplatz hin erweitert werden. Das barrierefreie Erdgeschoss wird von einem zentralen Mittelgang erschlossen. Gedacht ist dort an den Bau variabler Räume, einzeln und zeitgleich nutzbar, mit 40 bis 240 Sitzplätzen, und an einen großen Sakralraum. Im ersten Stock finden sich Gruppenräume. Die Finanzierung ist noch offen. Sobald das Projekt konkreter wird, folgt die nächste Gemeindeversammlung.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare