DLRG-Aktion vermittelt Baderegeln

Mit Seehund lernt es sich viel leichter

+
Natascha Hebeisen (rechts) und Silke Teich vom DLRG-Ortsverband Rodgau mit den lustigen Handpuppen, mit denen die Kinder spielerisch Wichtiges lernen.

Nieder-Roden - Weil immer weniger Kinder schwimmen können und oft die simpelsten Regeln im und am Wasser nicht beherrschen, soll Nobbi ihnen auf die Sprünge helfen. Immerhin sind im vergangenen Jahr zwei Menschen am hiesigen Badesee tödlich verunglückt.

Deswegen fangen die Lebensretter bei den Kleinsten an und sensibilisieren sie für Risiken. Die blauweiße Seehundfigur macht es dem Ortsverband Rodgau der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) leichter, den Nachwuchs anzusprechen. Jungen und Mädchen . in den städtischen Kindertagesstätten bekommen von ihm spielerisch wichtige Badeverhaltensweisen erklärt. Die Idee hinter der Sicherheits-Kampagne, die der DLRG dank der Unterstützung durch den Projektpartner Nivea kostenlos anbietet: Wenn Nobbi den Kindern in unterhaltsamer Form mit auf den Weg gibt, dass es gefährlich ist, bei Gewitter oder ohne sich abzukühlen ins Wasser zu gehen und dass Nichtschwimmer maximal in bauchtiefem Wasser sein sollten, macht das oft mehr Eindruck, als wenn die eigenen Eltern mahnen.

Das Programm wurde von Erziehern und Sportlehrern entwickelt und ist auf den Bewegungsdrang und die kurze Aufmerksamkeitsspanne der Kita-Kinder abgestimmt und dauert insgesamt zwei Stunden. Die Jungen und Mädchen dürfen dabei selbst die Rolle eines Rettungsschwimmers übernehmen, lernen die Baderegeln mit Hilfe von Malbuch, Riesenmemory und Puzzle und zeigen dem Seehund Nobbi beim Theaterspiel, was sie gelernt haben. Sie freue sich sehr, dass Gelegenheit bestehe, unmittelbar mit den Kindern zu arbeiten und nicht nur mit Schildern und Broschüren auf die Verhaltensregeln hinweisen zu müssen: „Nobbi und die mit ihm erlernten Baderegeln werden den Kindern wesentlich länger im Kopf bleiben“, erläutert Natascha Hebeisen vom Pressereferat der DLRG.

Badesaison in Nieder-Roden eröffnet

Badesaison in Nieder-Roden eröffnet

Den ersten Besuch macht die DLRG-Truppe in der Kita Binger Weg, danach folgen die Kita Robert-Koch-Straße, Rückersgraben und Turmstraße. Mit der Einrichtung in Rollwald steht noch eine Terminabsprache aus. Melanie Schubert, stellvertretende Leiterin der Kita Binger Weg, findet den Projekt-Tag gut: „Wir haben schließlich den Badesee direkt vor der Tür und die Kinder nehmen ihn als Freizeiteinrichtung wahr. Da liegt es nahe, dass wir gemeinsam mit der DLRG unsere Kinder fit für den Besuch im Strandbad machen“. Zur Sicherheit der Badegäste werden in der laufenden Saison die Badezonen-Flaggen erstmalig gehisst. So können Schwimmer auch vom Wasser aus sehen, dass sie zum Beispiel bei Gewitter den See verlassen müssen. Die Bedeutung der Flaggen wird beim Kindergarten-Projekt ebenfalls vermittelt und es sind die gleichen Zeichen, wie sie an den Küsten oder vielen Urlaubsorten verwandt werden.

(siw)

Drachenfest am Badesee

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare