Stadt stellt Strandbadmanager ein

Viele Ideen für den Badesee

+
Brrrrrr, kalt! Nur sechs Grad hat das Wasser im Badesee derzeit. Viel zu frisch zum entspannten Baden! Schwimmmeister Filiberto D’imperio (rechts) und der neue Strandbadmanager Thomas Dursun (links) prüfen die Wassertemperatur.

Rodgau - Rodgau muss seine schönen Seiten noch stärker herausstellen. Deshalb hat die Stadt den Badesee jetzt einem speziellen Fachdienst zugeteilt und einen Badeseemanager eingestellt: Thomas Dursun. Von Bernhard Pelka 

Er soll in Zusammenarbeit mit seinem Team den See noch attraktiver machen fürs Publikum aus der gesamten Region. Der frühere Mitarbeiter im Personalbereich im Rathaus bringt dafür aus Sicht der Stadt gute Voraussetzungen mit: er hat eine Zusatzausbildung als Fußballmanager mit Diplom. Zu dieser im Fernstudium erworbenen Qualifikation gehören auch Kenntnisse im Veranstaltungsmanagement. Am Dienstag hat Dursun seinen neuen Posten offiziell angetreten.

Mit den Schwimmmeistern Filiberto D’imperio und Marcus Galli sowie dem weiteren Team kann er auf eine erfahrene Mannschaft vertrauen. Sie hat nach den zwei tödlichen Badeunfällen vom vergangenen Sommer eine schwere Saison hinter sich, geht aber nach einer intensiven Aufarbeitung der tragischen Unglücksfälle die neuen Aufgaben zuversichtlich und zielstrebig an.

Zahlreiche Neuerungen

Eröffnung der neuen Badesaison ist am 26. April. Was passiert bis dahin - und auch noch während der ersten Badewochen? Zwei Schattenpilze im FKK-Bereich werden saniert, zwei Badeinseln ebenfalls. Schon im vergangenen Herbst sind 350 Tonnen frischer Sand für den Strand geliefert worden. Frisch mit Rasensamen eingesät ist ein kleines Stück neue Liegewiese nahe den Volleyballfeldern. Dort war bisher Wildwuchs. Nun können auf den etwa 100 Quadratmetern Badegäste die Handtücher ausbreiten und in der Sonne entspannen.

Zu den vier bestehenden Volleyballfeldern kommt im Textilbereich ein fünftes hinzu. Der Beachvolleyballclub Rödermark baut dort eine Tribüne für Zuschauer und versucht, eine Deutsche Meisterschaft nach Nieder-Roden an den See zu holen. Neben den Volleyballfeldern soll bis Ende Mai ein Feld für Strandfußball mit Toren entstehen. Die Rampe für Behinderte war bisher nur ein Provisorium. Unebenheiten machten es Rollstuhlfahrern unmöglich, bis ans Wasser zu fahren. Die letzten Meter mussten sie sich tragen lassen. Dieses Manko wird behoben. Wie man das am besten macht, möchte das Team vom Badesee zusammen mit örtlichen Behindertenverbänden erarbeiten.

Drachenfest 2013 am Badesee

Drachenfest 2013 am Badesee

Neu ins Angebot kommen während der publikumsarmen Zeiten gegen geringe Gebühren Kurse in Wassergymnastik, Strandgymnastik und Aquajogging. Der See soll auch ein Ort der Kultur sein. Vorstellbar sind kleine Konzerte, Lesungen, Country-Musik mit amerikanischem Grillfest, Theater und mehr. Geplant ist auch ein Drachenbootrennen. Heikle Themen wie der marode Parkplatz oder die schlechte Erreichbarkeit mit dem Bus werden zunächst auf die lange Bank geschoben. Innerhalb dieses Jahres soll im Rathaus aber ein Badeseekonzept ausgearbeitet werden, das auch diese kritischen Punkte anspricht und Lösungsvorschläge macht. Vielleicht kommen dann konkrete Pläne für frühere Ideenspiele, die Wasserski, Sauna und eine Tauchschule für möglich hielten.

Fliegende Fische beim Drachenfest 2011

Quelle: op-online.de

Kommentare