Bakterien in Soße

Jügesheim (bp) ‐ Das Bakterium Clostridium perfringens ist daran schuld, dass die Bolognese für Spaghetti in der Betreuung der Carl-Orff-Schule leicht moussierte.

Der Welch-Fraenkelsche Gasbazillus wurde in großer Zahl in Proben festgestellt, die Mitarbeiter der Lebensmittelüberwachung des Kreises Offenbach genommen hatten. Eine Sprecherin des Kreises teilte gestern mit, es habe für die Kinder in der Betreuung zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden.

Es sei letztlich auch keins der Kinder erkrankt. Die Bolognese sei zu lange ohne Kühlung stehen gelassen worden. Das Problem sei nicht bei der Zubereitung entstanden, sondern später. Die Sauce sei allerdings sowieso nicht mehr für den Verzehr, „sondern zum Wegschütten“ gedacht gewesen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © AP

Kommentare