Kreis Offenbach kassiert altes Tempolimit bei Rollwald

Bald Tempo 70 auf der Rodgau-Ringstraße

+
Bald Vergangenheit: Tempo-50-Schild bei Rollwald.

Nieder-Roden - Die Zeiten von Tempo 50 auf der Rodgau-Ringstraße zwischen Rollwald und Nieder-Roden sind bald vorbei. Die Straßenverkehrsbehörde des Kreises Offenbach will die Stadt Rodgau anweisen, ein Tempolimit von 70 Stundenkilometern anzuordnen.

„Das ist uns mündlich avisiert, die Anordnung steht in Schriftform noch aus. Wenn sie eintrifft, werden wir sie auch umsetzen“, sagt Erster Stadtrat Michael Schüßler. Die übergeordnete Verkehrsbehörde habe die Stadt schon mehrfach darauf hingewiesen, dass das bisherige Tempolimit zwischen Rollwald und Nieder-Roden nicht gerechtfertigt sei.

Laut Schüßler halten sich nur wenige Autofahrer in der langgezogenen Kurve an die vorgeschriebenen 50 km/h. Er erklärt das damit, dass das Tempolimit nicht mit der Straßengestaltung übereinstimme. Die Fahrbahn sei breit und übersichtlich. Nur selten gebe es Fußgänger oder Fahrradfahrer, die die Straße überquerten.

Nach der Änderung seien die Höchstgeschwindigkeiten auf der Rodgau-Ringstraße einheitlich geregelt. Tempo 50 gelte im Ort und dort, wo viele Fußgänger unterwegs seien - also am Badesee während der Saison. Ansonsten sei außerorts Tempo 70 vorgeschrieben. „Wir sind uns durchaus bewusst, dass das vielen an Menschen nicht gefallen wird“, so Schüßler. Die Rechtslage sei aber eindeutig.

Keine Hoffnungen kann der Erste Stadtrat jenen Anwohnern machen, die sich seit drei Wochen über nächtliche DHL-Laster ärgern. Obwohl die Rodgau-Ringstraße ein Stück weit zwischen Wohngebieten hindurch führe, sei sie eine Umgehungsstraße - „und dort gibt es kein Lkw-Fahrverbot“. Ansonsten ist die Durchfahrt für Lastwagen im Stadtgebiet generell verboten - nur Anlieger dürfen fahren. (eh)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.