Polizei sucht Bankräuber

Rodgau (akr) - Mehrere Banküberfälle ereigneten sich seit Sommer 2011 in Rodgau. Bei der Täteridentifizierung hofft die Polizei nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Kriminalpolizei wendet sich mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera an die Bevölkerung und bittet um Hinweise. Die Fotos entstanden nach Banküberfällen, die sich seit dem Sommer 2011 in Rodgau ereigneten hatten. Auf drei Fotos ist ein bislang unbekannter Mann zu sehen, ein weiteres zeigt eine Sportjacke, die nach einem Überfall im November zusammen mit einer Jogginghose vom mutmaßlichen Täter auf der Flucht weggeworfen wurde.

Ein Ende 20 Jahre alter, sehr schlanker und 1,75 bis 1,85 Meter großer Räuber betrat am Mittwoch, den 27. Juli, ein Geldinstitut an der Hauptstraße in Weiskirchen. Kurz nach 9 Uhr ging der Mann zum Schalter und legte dort einen Zettel vor, aus dem hervorging, dass er eine Pistole habe und man ihm Geld aushändigen solle. Die so bedrohte Angestellte übergab dem Räuber Geldscheine, mit denen er aus der Bank floh. Er habe einen dunklen Bart (rund um den Mund und Kinn) und dunkle Haare gehabt. Bekleidet war er mit einer rot-schwarzen Sportjacke der Marke Adidas und einer dunklen Jogginghose; er trug eine schwarze Kappe mit Emblem. Vermutlich flüchtete der Räuber zu Fuß über die Bahnhofstraße. Mit einem Großaufgebot, an dem auch der Hubschrauber beteiligt war, suchte die Polizei am Donnerstag, den 10. November, wiederum nach einem flüchtigen Bankräuber. Kurz nach 11 Uhr betrat der Unbekannte eine Bank in der Hauptstraße im Ortsteil Weiskirchen und legte an der Kasse einen Zettel vor. Auf dem Zettel stand, dass dies ein Überfall sei und Geld gefordert werde. So erpresste der Räuber einen dreistelligen Geldbetrag. Der Ganove, der von Zeugen als zirka 25-jähriger, großer und schlanker Mann beschrieben wurde, sei in der Bank mit einer blau-gelben Trainingsjacke und hellem Kapuzenpullover bekleidet gewesen. Auf seiner Flucht ließ der bislang Unbekannte die auf dem Polizeifoto gezeigte Trainingsjacke und eine Jogginghose zurück.

Nach den Erkenntnissen der Kriminalpolizei könnte derselbe Mann auch für einen dritten Banküberfall in Frage kommen. Die Tat wurde am Donnerstag, den 15. Dezember letzten Jahres, 16.40 Uhr, in Jügesheim verübt. Hier machte der Erpresser, der ein blasses Gesicht hatte, allerdings keine Beute und flüchtete. Bekleidet war er mit einer Fleecejacke und Kapuze (wie auf dem Fahndungsbild sichtbar) sowie mit weiten Bluejeans und Turnschuhen.
Für Hinweise, die zur Ergreifung und späteren Verurteilung des Täters führen, ist von privater Seite eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt. (Die Ermittlungsbehörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Zuerkennung dieser von privater Seite ausgesetzten Belohnung nicht im Ermessen von Polizei oder Justiz liegt.) Die Kriminalpolizei fragt nun: Wer kennt die Person auf den Lichtbildern und kann Hinweise zu deren Aufenthalt geben? Wem ist eine Person aufgefallen, die die abgebildete Trainingsjacke bis zum 10. November 2011 im Besitz hatte? Hinweise bitte direkt an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare