Beet-Pate packt mit an

+
Aus der hässlichen Ecke ist dank des grünen Daumens von Norbert Krumeich und der Gärtnerei Haufler ein schönes Beet geworden.

Weiskirchen (dah) ‐ Immer wieder hat sich Norbert Krumeich über den Dreck im Beet an der Ecke Donaustraße / Hainhäuser Straße aufgeregt. 1,5 Kubikmeter Betonbrocken, Asphalt und anderer Bauschutt türmten sich dort zwischen meterhohem Unkraut.

Also packte der Anwohner aus der Falltorstraße selbst an. Mit Genehmigung der Ersten Stadträtin Hildegard Ripper räumte er die Betonbrocken beiseite. Ein Mitarbeiter der Gemeinde schaffte sie dann weg. Seither kümmert sich Norbert Krumeich als Beet-Pate um Bepflanzung und Pflege der kleinen Grünfläche, die eigentlich im Besitz der Stadt ist.

„Früher hatte ich ein Gärtchen mit Gemüse. Blühendes Leben - das macht mir Spaß“, erinnert sich Krumeich gern. Der Gartenbaufachbetrieb Haufler aus Dudenhofen unterstützt den fleißigen Rentner mit Pflanzenspenden. Nun wachsen auf dem Paten-Beet winterharte, niedrige Bodendecker. Sie sind robust und behindern obendrein Autofahrer nicht in der Sicht.

Die Idee zu seinem Engagement kam dem Weiskircher Hobbygärtner unter anderem durch einen Aufruf in unserer Zeitung während der heißen Sommertage im Juli. Damals appellierte Hildegard Ripper an die Bürger, Beet-Patenschaften zu übernehmen und städtisches Grün vor dem Vertrocknen zu bewahren. Norbert Krumeich hofft, dass weitere Bürger seinem Beispiel folgen und sich um ein Stück Grün kümmern.

Quelle: op-online.de

Kommentare