Rodgau: Das Beste aus dem Garten

+
Auch Agnes Werner (rechts) und Marija Nowak bereicherten die Erntedankausstellung im Heimatmuseum Jügesheim mit ihren prächtigen Raritäten aus dem Kräuter- und Gemüsegarten.

Rodgau - Das Erntedankfest hatte in Rodgau viele Facetten. Kirchengemeinden rückten den Dank für die Früchte von Feldern und aus Gärten ins Zentrum ihrer Gottesdienste. Besonderen Charme hatte der Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde Nieder-Roden. Von Bernhard Pelka

Rund 170 Gläubige kamen auf dem Rollwaldhof von Jürgen und Mira Werlé unter freiem Himmel zusammen. Die Premiere kann als gelungen bezeichnet werden. Nicht nur das Wetter spielte mit, sondern auch die inhaltlichen Aspekte sprachen große wie kleine Teilnehmer an.

Pfarrer Felipe Blanco Wißmann interviewte die Kinder.

Pfarrer Felipe Blanco Wißmann und Yvonne Blanco Wißmann begrüßten die Gäste bei herrlichem Sonnenschein und stellten die Frage, wem man danken solle, in den Mittelpunkt. Die Kindergartenkinder hatten dazu unter Anleitung von Andrea Klemm einige Spielszenen einstudiert. Der Posaunenchor Dudenhofen begleitete den Gottesdienst musikalisch. Nach der Messfeier bewirteten die Gastgeber vom Rollwaldhof die Gemeinde mit einem kräftigen Eintopf. Wie ansprechend Gemüse und Obst präsentiert werden können, erlebten die Besucher der Erntedankausstellung des Heimatvereins Jügesheim. 23 Aussteller zeigten im Heimatmuseum das Beste aus ihren Gärten. Darunter fanden sich 25 Sorten Äpfel, Mispeln, herrliche Quitten und Birnen oder Raritäten wie die herbstblühende Kamelie von Marija Nowak. Der Nase nach ging’s zu den würzigen Küchenkräutern von Agnes Werner und zur leckeren Gartensuppe. Und Imker Arnold Werner warb für seine süße Zunft.

Quelle: op-online.de

Kommentare