Stadtverwaltung warnt

Betrüger mit GPS-Empfänger unterwegs

+

Weiskirchen - Die Stadtverwaltung warnt vor einem Mann, der von Haus zu Haus geht und angeblich im Auftrag der Stadt GPS-Empfänger verteilen soll. Am Freitag gegen 12 Uhr war er im Wohngebiet Weiskirchen-Ost unterwegs, unter anderem in der Brandenburger Straße.

Der Mann habe seriös gewirkt, berichtet eine Leserin unserer Zeitung: „ein älterer Herr, grauhaarig, Typ Versicherungsvertreter.“ Der Unbekannte gab vor, die Stadt lasse GPS-Empfänger zu verteilen, um eine Studie über die Bewegungsprofile von Fußgängern zu erstellen. In acht Tagen würden die Geräte wieder abgeholt. Die Auswertung solle zeigen, wo zusätzliche Zebrastreifen oder Ampeln notwendig seien.

Die Stadt Rodgau habe keinen solchen Auftrag erteilt, betont Pressesprecherin Sabine Fischer: „Wir überwachen unsere Bürger nicht.“ Eine Fußgängerstudie mit GPS-Geräten sei zwar technisch möglich, komme aber für Rodgau derzeit nicht in Frage. Wenn überhaupt, werde die Stadt derartige Aktionen vorher ankündigen, um Bürger zur freiwilligen Mitarbeit zu gewinnen.

eh

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare