Bildung im Mittelpunkt des Interesses

Rodgau - (bp) Mit doppelt so vielen Ausstellern wie bisher und einem neuen pädagogischen Ansatz geht die aus den seither zwölf Ausbildungsmessen hervorgegangene Bildungsmesse Rodgau am 28. Februar an den Start. In der Heinrich-Böll-Schule (HBS) informieren 90 Teilnehmer.

Damit ist die Bildungsmesse Rodgau die größte kommunal organisierte Veranstaltung dieser Art im Kreis Offenbach.

„Bisher lag der Schwerpunkt auf dem Übergang Schule / Beruf. Die neue Bildungsmesse deckt nun ein Spektrum vom Kindergarten bis zum Studium und zu Angeboten lebenslangen Lernens ab“, stellte Gerrit Kratz gestern die Aktion prägnant vor. Der Verwaltungsfachwirt in der Sozialabteilung sagte, es sollten alle Schüler und „die gesamte Bürgerschaft“ angesprochen werden.

Auf 1 300 Quadratmeter Fläche ist von 10 bis 17 Uhr Betrieb. Die Zielgruppe: Schüler ab Jahrgangsstufe 7 bis zur gymnasialen Oberstufe, Eltern, Großeltern, Lehrer . . . Außer Firmen, die junge Kräfte gewinnen wollen, werden Schulen und Hochschulen Perspektiven aufzeigen. Auch Vereine präsentieren ihre Bildungsangebote.

Dabei sind renommierte Unternehmen wie Merck, Allessa Chemie, Karl Mayer, Clou-Lacke, MAN Roland, Energieversorgung Offenbach AG, der Bäcker Bauder, diverse Sparkassen, die VoBa Maingau, MEWA, die Deutsche Flugsicherung, Dental-Union und andere.

Erstmals wird außer der HBS auch die Sporthalle gegenüber in die Messe einbezogen. In der Schule sind Vorträge geplant. Gegen 13 Uhr spricht Dr. Olga Zitzelsberger von der TU Darmstadt zum Thema „Drei Fünfer im Zeugnis - heißt dies lebenslänglich chancenlos?“ und betont die zunehmende Bedeutung von außerschulischen Qualifikationen. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion statt, an der außer dem Kreisbeigeordneten Carsten Müller auch Stadtrat Michael Schüßler, der Vorsitzende des Ausländerbeirats, Göksal Arslan, Schulleiterin Andrea Haus und Dr. Olga Zitzelsberger unter Moderation von Prof. Dr. Angela Paul-Kohlhoff von der TU Darmstadt teilnehmen.

Auch im Freigelände präsentieren sich Aussteller. Die Schülerfeuerwehr der Claus-von-Stauffenberg-Schule steht ab 11 Uhr für eine Vorführung bereit. Der Förderverein der HBS sorgt in der Cafeteria und in der Sporthalle für das leibliche wohl. Weiterführende Schulen stellen ihre Konzepte vor. Die Schüler sind durch Projekte in das Messegeschehen einbezogen.

Zur die Eröffnung um 10 Uhr in der Sporthalle wird Carsten Müller, der auch Vorsitzender des Bildungsforums „Rodgau bildet Zukunft“ ist, sprechen. Das Forum geht auf eine Initiative von Stadtrat Michael Schüßler zurück, der bereits 2007 als Mitbegründer der „Weinheimer Erklärung“ ein Umdenken in der kommunalen Bildungspolitik vorantrieb.

Quelle: op-online.de

Kommentare