Größte Bildungsmesse des Rhein-Main-Gebiets

„Die Lust an der Bildung wecken“

+
Bildung findet im Kopf statt: Die Klasse 4 c der Carl-Orff-Schule gestaltet 20 bunte Köpfe für das Außengelände der Bildungsmesse am 16. Februar. „Die Kinder sind hoch motiviert“, berichtet Kunstlehrerin Sibylle Bruder. Die Idee stammt von Künstler Gerd Steinle aus Dudenhofen. Er will die Köpfe mit Hilfe von Schnüren verbinden, um „Vernetzung“ darzustellen. Schreiner Holger Henkel hat die Kanthölzer spendiert, die die Hälse der Kopfwesen bilden. Ebenfalls auf der Bildungsmesse aktiv ist das Künstlernetzwerk Utopia mit Metallkünstler Joachim Harbut und dem Theaterpädagogen Frank Unrein.

Nieder-Roden - Geballte Informationen rund um die (berufliche) Bildung bietet die Bildungsmesse Rodgau am Samstag, 16. Februar. Mit 120 Ausstellern ist sie nach Angaben der Stadt Rodgau die größte Messe ihrer Art im Rhein-Main-Gebiet.

Mit der Rekordzahl an Ausstellern ist der Platz in der Heinrich-Böll-Schule und der Sporthalle Wiesbadener Straße ausgereizt. „Die beiden Veranstaltungsorte sind mehr als voll“, sagt Erster Stadtrat Michael Schüßler. Auf der Warteliste stehen zehn weitere Aussteller, für die kein Platz mehr war.

Einzigartig ist das Rahmenprogramm auf dem Außengelände. „Das gibt es sonst nirgends“, sagt Ursula Keller vom Organisationsteam im Rathaus. Cheerleader-Auftritte, eine Hubschrauberlandung und andere Aktionen sollen die Bildungsmesse als „Event“ für Jugendliche attraktiv machen. Gerrit Kratz vom kommunalen Bildungsmanagement der Stadt Rodgau: „Wir wollen die Lust an der Bildung wecken.“

Vom Kindergarten bis zur Weiterbildung für Erwachsene reicht das Spektrum der Informationen. Den Schwerpunkt bilden Berufsausbildung und Studium. 300 der 347 anerkannten Ausbildungsberufe sind vertreten. Auch auswärtige Schulen (Rödermark, Dietzenbach, Heusenstamm) haben Interesse an der Messe.

„Tipps und Tricks rund um die Bewerbung“

„Wir vereinen Angebot und Nachfrage auf engem Raum und geben sowohl Berufsstartern als auch den Betrieben eine unmittelbare Plattform zum Austausch“, erklärt Gerrit Kratz. Damit will die Stadt dazu beitragen, dem Fachkräftemangel zu begegnen. „Unternehmen haben Schwierigkeiten, Jugendliche mit qualifizierten Voraussetzungen zu bekommen“, weiß Bürgermeister Jürgen Hoffmann. Schüler könnten auf der Bildungsmesse erfahren, was die Unternehmen von ihnen erwarten.

„Tipps und Tricks rund um die Bewerbung“ versprechen zwei der rund 20 Vorträge im Lauf des Tages. Ein Aussteller bietet einen Facebook-Check unter dem Motto: „Was der künftige Chef möglichst nicht wissen sollte.“ Dieses Angebot will Jugendliche dafür sensibilisieren, nicht allzu viele persönliche Informationen im Internet preiszugeben. Gerrit Kratz: „Partyfotos kommen beim Personalchef gar nicht gut an.“

Von 10 bis 16 Uhr gibt es viel zu sehen. Zwischen Schule und Sporthalle steht der „Nano-Truck“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, um den sich die Veranstalter seit Jahren beworben hatten. Dort kann man die faszinierende Welt der Nanotechnologie erleben.

Bildungsmesse 2012: Bilder

Rodgauer Bildungsmesse

Der Bereich Bildung und Studium wird in der Schule mit noch mehr Informationen als im vergangenen Jahr präsentiert. Auch Studienmöglichkeiten außerhalb Hessens fehlen nicht. Die Schulsozialarbeit baut Kompetenzstationen auf, an denen Jugendliche ihre Fähigkeiten spielerisch testen können. Das Mitmachen und Ausprobieren. ist ein wesentlicher Aspekt auf der Bildungsmesse: Gewinnspiele, Reaktionstests, praktische Übungen oder ein Geschicklichkeitsspiel sind ein guter Einstieg für ein Gespräch.

Von der Bildungsmesse profitieren nicht nur die Besucher. Die Ausstellung sei auch ein Treffpunkt für mittelständische Unternehmer, sagt Erster Stadtrat Michael Schüßler: „Das größte Come-together weit und breit.“

Den hohen Stellenwert der Bildungsmesse Rodgau unterstreicht die Person des Schirmherrs. Der hessische Wirtschaftsminister Florian Rentsch wird um 11 Uhr erwartet. Eine Viertelstunde zuvor landet ein Hubschrauber der Bundeswehr, der danach besichtigt werden darf. Am Tag der Bildungsmesse wird die Wiesbadener Straße zwischen Krümmlingsweg und Einmündung Kastanienallee für den Autoverkehr gesperrt. Am besten parken Besucher auf dem Parkplatz am Badesee, von dort fährt alle 15 Minuten ein Bus zum Ausstellungsgelände und zurück. Dank der Stadtwerke ist der Busverkehr kostenlos.

eh

Bildungsmesse 2011: Bilder

Bildungsmesse in Nieder-Roden

Quelle: op-online.de

Kommentare