Blütenzauber nur ein Strohfeuer

+
Die Fotos zeigen die Grünfläche an der Mainzer Straße in Dudenhofen im Sommer 2013 (links) und jetzt (rechts). Unweit der Claus-von-Stauffenberg-Schule hatte die Stadt die Wiese mit neuer Erde aufgefüllt und eine spezielle Saatgutmischung eingebracht. Das kostete damals 3,65 Euro pro Quadratmeter. Das Ergebnis konnte sich durchaus sehen lassen - ähnlich wie vor der Feuerwehr in Jügesheim. Entgegen aller Erwartungen währte die Freude über die Blütenpracht aber nur einen Sommer.

Rodgau - Von der blühenden Landschaft zur öden Steppe in nur einem Jahr. Das ist die bittere Wahrheit an Rodgaus Straßenrändern.

Im Frühjahr 2013 hatte die Stadt für teures Geld 3000 Quadratmeter Grünflächen speziell aufbereiten und einsäen lassen. Im Sommer war die farbige Blütenpracht dann zum Beispiel an der Mainzer Straße und vor der Feuerwehr in Jügesheim groß. Doch die Natur durchkreuzte die guten Pläne. Derzeit sind die Flächen verödet. Kein buntes Pflänzchen weit und breit.

Die schönsten Gärten aus der Region

Eigentlich sollten sich die 2013 eingesäten Pflanzen selbst wieder aussäen. Der Blütenteppich wäre dann bis zu drei Jahre immer wieder kommen. Fehlanzeige! „Wir sind noch im Versuchsstadium“, bedauert Stadt-Sprecherin Sabine Fischer. „Welcher Standort passt zu welchen Pflanzen? Wie steht’s mit dem Boden?“ Im Herbst werde in der Hoffnung auf ein besseres Ergebnis nachgesät. Kosten: 1,50 Euro pro Quadratmeter.

(bp)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare