Brand über 50 Meter

Böschung der B45 in Flammen

+
Verkohlt, aber nicht ganz verbrannt: die hölzerne Lärmschutzwand der Bundesstraße 45 bei Weiskirchen.

Weiskirchen - Einen Brand an der Bundesstraße 45 hat die Feuerwehr am frühen Montagnachmittag gelöscht. In der Nähe der Brücke Schillerstraße stand die Böschung in Flammen.

Das Feuer hatte auf der Feldseite begonnen und sich über den hölzernen Lärmschutzzaun auf die Straßenseite ausgebreitet. Der Brand erstreckte sich über etwa 50 Meter. Die Einsatzkräfte bekämpften das Feuer von beiden Seiten.
Gerade als der Notruf bei der Feuerwehr Rodgau eintraf, klingelte es an der Tür des Feuerwehrhauses Mitte. Ein Autofahrer, der an dem Brand vorbeigefahren war, wollte ihn persönlich melden.

Eine Böschung der B 45 bei Rodgau hat Feuer gefangen.

Noch während der Löscharbeiten wurde eine weitere Rauchentwicklung gemeldet, mutmaßlich in der Nähe des Wohngebiets Weiskirchen-Ost. Eine Fahrzeugbesatzung eilte dorthin, fand aber nichts und suchte dann an der Landesstraße 2310 nach Froschhausen. Vom Polizeihubschrauber aus war die Ursache gut zu sehen: ein Flächenbrand beim Kraftwerk Staudinger, der bereits von der Hanauer Feuerwehr bekämpft wurde. Bereits am Sonntag hatte die Freiwillige Feuerwehr Rodgau einen kleinen Flächenbrand an der Waldfreizeitanlage Jügesheim gelöscht.

Als eine mögliche Ursache bezeichnet Vize-Stadtbrandinspektor Michael Gröschl den sogenannten Brennglaseffekt durch weggeworfene Flaschen. Auch gestern in Weiskirchen fanden sich viele Scherben. „Bei dieser Witterung ist das sehr gefährlich“, sagt Gröschl. Zurzeit gilt die zweithöchste Stufe im Graslandfeuerindex des Deutschen Wetterdienstes – nicht nur in Rodgau, sondern im größten Teil der Bundesrepublik. (eh)

Bilder: Feuerwehr löscht Brand in Lagerhalle

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion