Budenzauber an der Kirche

+
Handarbeiten erfreuten sich bei der Frauenhilfe reger Nachfrage.

Rodgau - Schmeckt Glühwein auch bei milden neun Grad plus? Klar, sofern die Stimmung stimmt. Dies war beim Kleinsten Weihnachtsmarkt am alten Backes in Dudenhofen absolut der Fall.

Also ging der würzig duftende Trank der Winzergenossenschaft Heilbronn am Stand der Feuerwehr weg wie warme Semmeln.

Die Drei vom Weihnachtsmarkt: Förderkreisvorsitzender Hans-Jürgen Lange, Landtags-Vize und Schirmherr Frank Lotz und Dekan Carsten Tag (von links). 

Dass es bei dem wieder sehr gut besuchten Markt des Förderkreises für kulturelle Projekte aber um mehr ging als um Essen und Trinken, zeigten schon die Liste der Redner und die Wahl des Veranstaltungsorts. Das geistliche Wort sprach unter dem Turm der evangelischen Kirche Dekan Carsten Tag. Die zahlreichen Gästen ermunterte er, im Advent als Zeit der Erwartungen den eigenen Sehnsüchten nachzugehen und Raum zu geben - ganz so wie Johannes der Täufer, der im Gefängnis in Erwartung Jesu ein wandelndes Bekenntnis der Sehnsüchte seines Volks gewesen sei.

Zuvor hatten Förderkreisvorsitzender Hans-Jürgen Lange und der Schirmherr des adventlichen Abends, CDU-Landtagsvizepräsident Frank Lortz, die Zuhörer begrüßt. Dazu bedurfte es einiger Anläufe, denn die Batterien in einem Mikrofon streikten.

Keine Verständigungsschwierigkeiten hatten hingegen die wohl tönenden Blechbläser des Musikvereins Dudenhofen. Sie stimmten als Turmbläser mit „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ aufs Fest ein. Und bei „Alle Jahre wieder“ summte das Publikum die bekannte Melodie andächtig mit.

Omas lecker-knusprige Kartoffelpuffer brutzelten am Stand des TC Blau-Weiß in heißem Fett.

Frank Lortz dankte ausdrücklich den vielen Helferinnen und Helfern sowie den Männern und Frauen in den Weihnachtsmarktbuden für ihr Engagement. Der Markt spiegele eine Dudenhöfer Besonderheit: „Dass die Vereine hier besonders gut zusammenhalten, damit sie in der Zukunft eine bessere Chance haben.“ Als Anerkennung überreichte Lortz in seiner Funktion als Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Langen-Seligenstadt an Hans-Jürgen Lange eine Spende des Geldinstituts für Projekte des Förderkreises.

Nach weiteren musikalischen Einlagen des Musikvereins unter Leitung von Rainer Fenchel standen dann die Angebote an den Buden auf dem Platz zwischen Kirche und Backes im Zentrum des Interesses. Schnell gab es in der engen Budengasse fast kein Durchkommen mehr. Eben klein, aber fein - dieser Weihnachtsmarkt.

bp

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare