Bücherei macht Kindern Platz

Rodgau (bp) - Die städtische Bücherei im Christian-Zang-Haus am Bürgerhaus Weiskirchen wird geschlossen. Die Räume dienen künftig der Betreuung von Schulkindern. Die Bücherei in Nieder-Roden wächst dafür um 90 Quadratmeter.

Die bisherige Hausmeisterwohnung geht in der Bibliothek auf. Dies sind Konsequenzen aus dem im Oktober vom Parlament beschlossenen „Kommunalen Handlungsplan“ und dem bereits 2002 abgesegneten Bibliothekskonzept. Es sieht den Neubau einer Zentralbücherei in Nieder-Roden am künftigen Ärztezentrum („Medicum“) vor.

Kurz nach dem Jahreswechsel beginnt im Christian-Zang-Haus der Umbau. Das teilten Bürgermeister Jürgen Hoffmann und Stadtrat Michael Schüßler gestern mit. Die Bücherei in Weiskirchen sei bei einem Bestand von 4 300 Medien die am wenigsten nachgefragte Bibliothek in Rodgau. Überdies gestatteten die Räume dort kein zukunftsfähiges Konzept. Eine „Wohlfühlathmosphäre“ sei dagegen in Nieder-Roden möglich. Immerhin habe die Stadt diese Bibliothek bereits aufgewertet - durch die neue Kinderleseecke, das erweiterte Lesecafé, mit einem Büro, Möglichkeiten zur Recherche im Internet und dem zweiten Öffnungstag.

Ziel sind 45.000 Medien

Nach der Erweiterung werde es einen dritten Öffnungstag geben. Der Ausbau in Nieder-Roden sei angesichts der schlechten Stadtfinanzen „derzeit der einzig mögliche Schritt in Richtung einer Zentralbibliothek“. Ein Neubau bleibe dennoch wünschenswert. Sobald Weiskirchen geschlossen ist, verfügt Rodgau noch über zwei städtische Büchereien: Jügesheim (10 600 Medien im Bestand) und Nieder-Roden (7 500 Medien). Hinzu kommen die kirchlichen Büchereien. Ziel sind 45.000 Medien.

Die Schließung der Bücherei ist 2012 nicht die einzige Veränderung im Christian-Zang-Haus. Der Magistrat hat beschlossen, dort in städtischer Trägerschaft 50 Betreuungsplätze einzurichten, die die Münchhausenschule für ihre 3. und 4. Klassen dringend benötigt. Die Schule ist etwa 800 Meter Fußweg entfernt. Auf Veränderungen muss sich im Christian-Zang-Haus auch die Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit ihrer Zwergengruppe einstellen. Sie soll künftig als Kleinkindgruppe zehn Plätze bieten. Ob die AWO dies übernimmt, werde derzeit „mit den Beteiligten ergebnisoffen diskutiert“, sagte Schüßler. Eingebunden in diese Neustrukturierung ist auch der Jugendtreff im Christian-Zang-Haus. Dessen Räume sollen die Münchhausenschüler zeitweise mit benutzen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare