Bürgerservice runderneuert

+
Annetraudel Kern war gestern die erste Besucherin in den neuen Räumen des städtischen Bürgerservices. Mit im Bild (von links): Fachbereichsleiter Holger Neu, Fachdienstleiter Hans-Peter Herrmann, Erster Stadtrat Michael Schüßler. -

Jügesheim (eh) - Die Zeit der Enge im Bürgerbüro des Rathauses ist vorbei. Wer jetzt ein Führungszeugnis beantragt oder einen Hund anmeldet, muss nicht mehr befürchten, dass der Nachbar mithört. Seit gestern arbeitet der Bürgerservice in neuen Räumen.

Ein weit geschwungener Empfangstresen ist nun die erste Anlaufstelle für alle Bürger im Rathaus. Der breite Eingang mit Schiebetüren stellt auch für Rollstuhlfahrer keine Barriere mehr dar.

Es gibt zwei Beratungsplätze mehr als früher, nämlich fünf. Jeder dieser Arbeitsplätze befindet in einem eigenen Büro. So bleiben persönliche Daten hinter der verschlossenen Tür - und die Mitarbeiterinnen können sich noch besser auf die Anliegen ihrer Kunden konzentrieren, weil störende Nebengeräusche wegfallen.

Ein großer Empfangstresen ist die erste Anlaufstelle im Rathaus.

Purpurrot und Dunkelgrau setzen neue Farbakzente im Rathaus, wie Christoph Reiß von der städtischen Gebäudewirtschaft betont. „Das sieht gar nicht mehr nach Amtsstube aus“, freut sich Erster Stadtrat Michael Schüßler. Das veränderte Selbstverständnis der Stadtverwaltung sei nun auch sichtbar. Auch die Teamleiterin des Bürgerservices strahlt am ersten Tag. Martina Merkenich: „Es ist genauso geworden, wie wir es uns vorgestellt haben.“

Der Bürgerservice hat auch erweiterte Aufgaben, unter anderem Gewerbeanmeldungen, Beschwerdeannahme und die zentrale Kasse für alle Bargeld-Einzahlungen im Rathaus.

Quelle: op-online.de

Kommentare