Am 23. August

Demonstration für Notdienstzentrale in Dudenhofen

+

Rodgau - Der Wählerverein „Zusammen mit Bürgern“ (ZmB) ruft zur Teilnahme an einer Demonstration für den Fortbestand der Ärztlichen Notdienstzentrale in Dudenhofen auf.

Treffpunkt ist am Samstag, 23. August, 11 Uhr, der Zugang zum Alten Friedhof Jügesheim an der Ludwigstraße. Der Demonstrationszug geht über die Ludwigstraße, Hochstädter Straße, Hintergasse zum Rathausinnenhof zur Abschlusskundgebung.

Lesen Sie dazu auch:

Notdienst in Dudenhofen vor dem Aus

Wenn es nach der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen geht, gibt es im Kreis Offenbach ab 1. Januar 2015 nur noch drei Notdienstzentralen: je eine in Seligenstadt, in Dietzenbach und Langen. Die Notdienstzentrale in Dudenhofen gilt als eine der am besten ausgerüsteten Zentralen im Frankfurter Umland. Sie ist täglich von 18 Uhr bis 7 Uhr besetzt, mittwochs bereits ab 13 Uhr, freitags ab 15 Uhr und am Wochenende durchgehend. Die Ärzte behandeln jährlich bis zu 15.000 Patienten.

„Wir können nur zustimmen oder auf die Barrikaden gehen, eine rechtliche Handhabe haben wir nicht“, sagt Dr. Hubert Kremer. Der Jügesheimer Internist ist Obmann der Notdienstgemeinschaft Rodgau. Deren Vollversammlung hat beschlossen, keinen Widerstand zu leisten. Damit können sich ZmB nicht anfreunden. Es müsse mehr geschehen, als die aktuelle Unterschriftenaktion. „Warum nicht auf die Barrikaden gehen oder zumindest protestieren?“, ermuntert der Wählerverein zur Teilnahme an der Demonstration.

Die seltensten Krankheiten der Welt

Die seltensten Krankheiten der Welt

bp

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare