Bei Dienstfahrt in Unfall verwickelt

+
Winters Wagen wurde unglücklich am rechten Vorderrad getroffen. Auch der Rahmen könnte etwas abbekommen haben.

Rodgau - (bp) Stadtbrandinspektor Andreas Winter ist heute Mittag im Einsatz unverschuldet in einen Unfall verwickelt worden. Winter blieb unverletzt.

Die Feuerwehr war kurz vor 12 Uhr von der Brandmeldeanlage eines Industriebetriebs nach Nieder-Roden gerufen worden. Der Stadtbrandinspektor fuhr nach eigenen Angaben in seinem Kommandowagen, einem 5er BMW Kombi, auf der Hainburgstraße mit Blaulicht und Sondersignal von Dudenhofen kommend. Höhe der Tankstelle gegenüber der Kästnerstraße zog ein am Straßenrand wartender Pkw unvermittelt nach links, ein Zusammenstoß konnte nicht mehr vermieden werden.

Das Auto ist zerbeult, mir geht‘s einigermaßen. Wie es einem nach einem Unfall eben geht“, schilderte Winter nach der Kollision seine Verfassung. Er war allein im Fahrzeug. Der Alarm stellte sich später als Falschmeldung heraus. Winters Wagen wurde unglücklich am rechten Vorderrad getroffen. Auch der Rahmen könnte etwas abbekommen haben. Und die ganze rechte Seite ist zerkratzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Der Abschleppdienst Murmann nahm den Dienst-Pkw an den Haken und transportierte ihn zu einem BMW-Händler.

Quelle: op-online.de

Kommentare