Toller Start der Saison

Im Drachenboot auf dem Badesee

+
Im Drachenboot über den See: wenn das nichts ist!

Rodgau - Für Fallschirmspringer Bernd Zilske war es das 1000. Mal, für die Strandbaderöffnung am Badesee Nieder-Roden hingegen eine Premiere. Mit einem spektakulären Programm läutete die Stadt am Samstag die neue Badesaison ein.

Während der frühere Nationalmannschaftsspringer Zilske von Bürgermeister Jürgen Hoffmann für den Jubiläumssprung traditionsgemäß eine Sahnetorte mitten ins Gesicht geklatscht bekam, gab es von den Besuchern viel Lob für das städtische Engagement. Ab diesem Jahr soll die Saisoneröffnung mehr sein, als nur die Tore zu öffnen. Das Team um den neuen Strandbadmanager Thomas Dursun und Fachdienstleiter Klaus Barthelmes boten den Besuchern eine bunte Mischung aus Spiel, Spaß und Spannung. Gerne seien weitere Ideen von Bürgern gesehen, betonte Hoffmann bei seiner Ansprache.

Die Meister der DLRG: Lea Walther, Alina Christmann, Alisha-Lane Rudolf, Moritz Teich, Jannis Assion, Max Ostermann, Viola Schlensog, Emma Colloseus, Aylin Geissler, Paul Losert, Niko Brunicky, Timon Höf, Anna Gjorgjevka, Marlene Breetsch, Lena Gjorgjevka, Phillip, Florian Wyrobek, Jonas Roth, Nina Califice, Sofia Wüpping, Daniel Nickolay, Sven Christmann, Nina-Marie Fischer, Steffen Reichhardt, Jonas Höf, Lea-Gwen König, Dominik Grau, Linus Kluth, Christoph Reckemeier. (Bild vergrößern)

Spektakulärer Höhepunkt des Programms war die Landung der vier Fallschirmspringer, die aus einer Höhe von rund einem Kilometer absprangen und zielgenau das ausgelegte Kreuz zwischen Eingang und Badestrand trafen. Gestartet war die Truppe vom Fallschirmzentrum Miltenberg aus. Unter ihnen war neben dem Jubilar auch Ralf Scheffler, der Chef der bekannten „Batschkapp“ in Frankfurt. Bei idealem Wetter legten alle eine Bilderbuchlandung hin, während die Gäste gespannt zuschauten.

Bei Unwetter nicht ins Wasser und als Nichtschwimmer nur bis zum Bauch ins Wasser! Für die Kinder gab es nicht nur eine große Hüpf- und Kletterburg, sondern auch ein kleines Puppentheater der DLRG. Spielerisch vermittelten die Lebensretter Grundregeln beim Schwimmen und Sonnenbaden. „Wenn der Steuermann nass wird, bekommt er schlechte Laune“, scherzte der bärtige Lenker des großen bunten Drachenbootes bei der Einweisung der Fahrgäste, die zugleich aber mit dem Paddel auch kräftig mit anpacken mussten. Bei der ersten Fahrt wurde noch auf den Trommler verzichtet, der den Kindern und Erwachsenen an Bord den Takt vorgeben sollte.

Badesaison in Nieder-Roden eröffnet

Badesaison in Nieder-Roden eröffnet

„Das ist eine herrliche Aussicht“, strahlte einer der Besucher, als die Ausfahrt viel zu schnell vorüber war. Sicher in Schwimmwesten verpackt und vom Motorboot der Rettungsschwimmer begleitet, erfreuten sich so den ganzen Tag über Besucher an der ungewohnten Art der Fortbewegung. In der Zwischenzeit entstanden im Sand die ersten Burgen, und einige Unerschrockene wagten sich in das 14 Grad frische Wasser. Gleich zu Beginn ehrte die DLRG die Sieger ihrer Ortsvereinsmeisterschaften und der Bezirksmeisterschaften. In der vergangenen Saison wurden 26 Seepferdchen, 49 Jugendschwimmabzeichen, ein Juniorretter, sieben Rettungsschwimmabzeichen und zwei Schnorcheltauchabzeichen bestanden.

Derweil läuft der Kartenverkauf für das Strandbadfestival im August besser als 2013. Nun hofft Bürgermeister Hoffmann für 2015 auf noch mehr Besucher zur Strandbaderöffnung. „Das tolle Programm muss sich erst herumsprechen.“

pep

Quelle: op-online.de

Kommentare