Mit der Drehleiter zur Entbindung

+
Millimeterarbeit war das Rangieren mit der Drehleiter in der engen Hofeinfahrt.

Weiskirchen (eh) ‐ Kurz vor der Entbindung hat eine werdende Mutter am Freitagabend eine Fahrt mit der Feuerwehr-Drehleiter absolviert. Der Rettungsdienst war in die Falltorstraße gerufen worden, weil es jeden Moment zur Geburt kommen konnte.

Aus medizinischen Gründen musste die Entbindung in einer Klinik stattfinden. Die Frau lag im zweiten Stockwerk eines Wohnhauses im Hinterhof. Die Feuerwehr wurde gerufen, um sie schonend zu transportieren.

Was dann kam, war Millimeterarbeit: Die 14 Tonnen schwere Drehleiter musste durch die enge Einfahrt rückwärts in den Hof gefahren werden. Eine Eckaussparung am Haus ermöglichte es, den Drehkranz zu schwenken. Der Rettungskorb fuhr präzise zum Fenster im zweiten Obergeschoss.

Auf einer Krankentrage festgeschnallt, wurde die werdende Mutter sanft zu Boden gefahren. Die Rettungssanitäter staunten nicht schlecht über die Meisterleistung im engen Hof. Der Einsatz verlief reibungslos. Das Kind kam am Samstagmorgen gesund zur Welt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare