Sommerfest

60. Vereinsgeburtstag feiern Geflügelzüchter in Dudenhofen

Stimmungsvoll gefeiert haben die Dudenhöfer Geflügelzüchter und ihre Gäste am Samstag den 60. Vereinsgeburtstag.

Dudenhofen – Ihren 60. Vereinsgeburtstag haben am Wochenende die Geflügelzüchter (GZV) in Dudenhofen gefeiert.

Zahlreiche Besucher fanden sich am Samstagabend auf der Vereinsanlage am Herbert-Klee-Weg ein, wo sich die Züchter erstmals seit Jahren wieder ein Sommerfest mit zünftiger Blasmusik von den Original Hainburgern, kalten Getränken und Leckereien vom Grill gönnten. Auch Ehrungen standen auf dem Programm.

Auf dem Sommerfest werden auch Tiere präsentiert

Sommerfeste gab es nach Worten des zweiten Vorsitzenden Helmut Mahr früher regelmäßig beim GZV. Erst vor einigen Jahren habe der Verein diese Tradition mangels Zuspruch einschlafen, nun zur Feier des runden Geburtstags auf Initiative einiger Mitglieder aber wieder aufleben lassen. Eine Institution ist der Verein weiterhin. So hat etwa die Lokalschau im Herbst nach wie vor ihren festen Platz im Veranstaltungskalender.

Zum ersten Mal stellte sich der GZV im November 1960 der Öffentlichkeit vor. 25 Mitglieder präsentierten laut Chronik 182 Tiere in 32 Rassen und Farbschlägen. Gegründet hatten den Verein im Juli des Vorjahres zehn Dudenhöfer Hobbyzüchter im Gasthaus Zur Krone. Adam Schwab wählten sie zu ihrem ersten Vorsitzenden. Schon im August 1959 stand bei einer Mitgliederversammlung ein Fachvortrag über Zuchtpraxis und Geflügelkrankheiten auf dem Programm. Solche Treffen sollten laut Satzung künftig einmal monatlich stattfinden.

Besondere Zuchtleistungen und langjährige Mitgliedschaft gaben am Samstag Anlass zu Ehrungen beim Geflügelzuchtverein Dudenhofen. FotoS: Karin Klemt

Wie Helmut Mahr ermittelt hat, war dies nicht der erste Versuch, die Geflügelzucht in Dudenhofen zu etablieren. Schon 1903 lösten sich um die 20 Dudenhöfer Geflügelfreunde von ihrem damaligen Verein in Babenhausen und stellten sich mit einer Neugründung auf eigene Füße. Was aus diesem Verein geworden ist, lässt sich laut Mahr nicht mehr nachvollziehen. Unterlagen seien in den Archiven nicht aufzutreiben.

Besser funktionierte der Neustart 1959. Schon ein halbes Jahr nach der Gründung in der Krone hatte sich der Mitgliederbestand auf 20 verdoppelt. Die Jahreshauptversammlung konnte für 1960 die erste Lokalschau planen, beschloss den Kauf von Käfigen und den Bau einer Voliere. Bereits im Februar 1961 startete der GZV seinen ersten Maskenball.

1964 fand in Dudenhofen erstmals eine Kreisschau der Geflügelzüchter statt. Ein Jahr später begann die Suche nach einem Grundstück für eine Vereinsanlage. Ab 1972 wurde am Herbert-Klee-Weg in der Feldgemarkung östlich der B45 gebaut, mit Strom- und Wasseranschluss war das Domizil 1977 komplett.

GZV hat noch zehn aktive Züchter

Seine Blütezeit erlebte der GZV laut Mahr in den 1980er Jahren. Das Vereinsheim wurde mehrfach erweitert und modernisiert, auch die Parzellen der Züchter bekamen Strom und ein Teich wurde angelegt. Auch die Zucht lief gut: „Wir hatten damals die größte und erfolgreichste Jugendgruppe im Kreis“, erinnert sich der zweite Vorsitzende. Zehn Kinder und Jugendliche begeisterten sich für das Hobby und fuhren auch auf überregionalen Schauen Erfolge ein.

Heute gehören dem GZV 57 Mitglieder an, darunter zehn aktive Züchter. Von sich reden machen sie nach wie vor – erst jüngst bei der Kreisschau 2018 holten die Dudenhöfer mit ihren Hühnern, Zwerghühnern und Tauben fünfmal die Bestnote Vorzüglich und 13-mal Hervorragend. Beim Geburtstagsfest am Samstag gab es dafür Anerkennung von der Stadt Rodgau: Stadtrat Winno Sahm hatte ein Ehrenschild in Bronze für die Dudenhöfer Mannschafts-Kreismeister mitgebracht und dekorierte darüber hinaus die Züchter Marcel Kratz, Thomas Reis und David Reis mit bronzenen Ehrennadeln.

Urkunden und Ehrenzeichen des Vereins und teils auch des Landesverbandes verteilte Vorsitzender Manfred Kratz an langjährige Mitglieder. Für stolze 50 Jahre wurden Helmut Mahr, Albert Ripper und der Vereinschef selbst geehrt. Auf 25 Jahre Vereinszugehörigkeit blicken Ann-Kathrin Becht, Reiner Kratz, David Reis und Marcel Kratz zurück. Bereits beim Jubiläumsfest des Kreisverbandes anlässlich dessen 100-jährigem Bestehens waren die Dudenhöfer Edwin Fenchel, Reinhold Reis und Reiner Horlebein für 25 Jahre Treue zum Verein geehrt worden.    zrk

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare