Gut durchmischte Kandidatenliste

+
Michael Beutke, Nadina Dartsch, Klaus Hartmann, Harald Kaiser, Friederun Karnbach, Edith Koch, Manfred Laun, Klaus Liller, Heike Nenner-Paul, Petra Resch, Dieter Seib-Haller, Gerhard Simon und Gunnar Wieder sowie Nicole Gruse und Dr. Rainer Eisel kandidieren für den Kirchenvorstand.

Dudenhofen - (chz) Wenn am 21. Juni in den rund 1 200 evangelischen Kirchengemeinden Hessens ein neues Leitungsgremium gewählt wird, dann haben die Protestanten in Dudenhofen die Qual der Wahl zwischen 15 Kandidatinnen und Kandidaten, aus denen 12 für den neuen Kirchenvorstand gewählt werden können.

Mit Ausnahme der frisch gebackenen Mutter Nicole Gruse stellten sich die Bewerber am Freitag Abend bei einer Gemeindeversammlung vor.

Pfarrer Ralf Weißenstein erinnerte mit dem 127. Psalm an die vielseitigen Talente, die jeder einbringen kann, und betonte auch den Mut, den es dafür braucht. Die stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Friederun Karnbach freute sich über eine Mischung aus sieben langjährigen Kirchenvorständen und acht neuen Bewerbern zwischen 34 und 68 Jahren, darunter sechs Frauen.

„Es war gar nicht schwierig, unsere Kandidatenliste voll zu bekommen“, sagte Friederun Karnbach, die seit 30 Jahren in der Kirchengemeinde mitarbeitet und seit zwölf Jahren im Vorstand mitwirkt. „Das liegt vor allem an der guten Gemeindearbeit hier - viele der jungen Kandidaten sind hier schon getauft, konfirmiert und getraut worden und haben dabei Vertrauen fassen können.“

In der nächsten Wahlperiode, die sechs Jahre dauert, hat die Gemeinde mit der Kirchenrenovierung ein schweres Programm zu schultern. „Aber wir haben viele Ehrenamtliche gerade auch in den Ausschüssen, die sich stark einsetzen - bei der Innenrenovierung war das noch anders“, ist Friederun Karnbach zuversichtlich.

Quelle: op-online.de

Kommentare