Münchhausenschule und Wilhelm-Busch-Schule:

Einschulung wird zur Familienfeier

+
Im Interview befragte Schulleiterin Ann-Kathrin Breitmeier (Münchhausenschule), auf was sich die Kinder nun besonders freuen: „Auf neue Freunde.“ lautete eine der Antworten.

Rodgau - 443 Rodgauer Kinder erlebten gestern ihren ersten Schultag. Es war ein meist unbeschwerter Aufbruch in einen neuen Lebensaufschnitt. Und es war eine Familienfeier.

Die Flöten-AG wartet auf ihren Auftritt: Beim Einschulungstag ist ihr Talent gefragt.

Denn alle wollten dabei sein beim großen Moment: die Eltern sowieso – und auch Omas, Opas und Verwandte. Kaffee und Kuchen auf dem Schulhof, dazu Erfrischungsgetränke – und das alles im Schatten. Schöner hätte die Einschulung für Eltern, Omas und Opas nicht sein können. An der Münchhausenschule in Hainhausen herrschte Feststimmung. Eltern mit Kindern in den zweiten Klassen verkauften die leckeren Kalorien zu Gunsten der Klassenkassen. Auf Spendenbasis gingen auch diverse Schul-T-Shirts weg wie warme Semmeln.

Wegen der Vielzahl der Neuzugänge gab es gleich zwei Feiern hintereinander. Während die einen auf dem Schulhof schon den Kaffee genossen, hießen größere Schulkinder und das Kollegium die Neuen in der Caféteria willkommen, während sich viele Mamas und Papas mit Fächern wenigstens ein bisschen Luft verschafften.

Piratenlied, Detektivtanz, Geisterfestlied, Tanz-Ag mit dem Gummibärentanz: das Programm zum Willkommen war sportlich-musikalisch.

Rektorin Ann-Kathrin Breitmeier befragte die ABC-Schützen am Mikro, auf was sie sich denn im neuen lebensabschnitt besonders freuen: „Auf neue Freunde“ lautete eine Antwort. Aber auch „Auf die Hausaufgaben.“ Ob das mal so bleibt?

An der Wilhelm-Busch-Schule in Jügesheim ging es nicht weniger feierlich zu: Inzwischen nehmen sich auch die Väter frei, Opa und Oma gehören sowieso fest zum Einschulungstag, der meist mit der ganzen Familie begangen wird. Nach der feierlichen Zeremonie in der Grundschule geht man oft noch gemeinsam essen. Deswegen stand also zunächst eine Vielzahl gut gekleideter Menschen auf dem Schulhof in Jügesheim, bis es in die Turnhalle ging. Weil es so warm war in der Sporthalle, fächelten alle, die irgendetwas zum Fächeln hatten.

Offensichtlich liegt Schultüten-Basteln im Trend, denn ein Zuckertüten-Modell war schöner und fantasiereicher als das andere: Ninja-Kämpfer, Roboter und feuerspuckender Drache waren die herausragenden Exemplare bei den Jungs, während lia- und rosafarbene Varianten mit Pferdchen und Flamingo bei den Mädchen hoch im Kurs standen.

Einschulung 2018 in Rödermark: Bilder

Schulleiterin Angelika Stelzer-Dasbach musste sich zunächst gegen die enorm fotografierlustigen Besucherschar durchsetzen, die nicht aufhören wollten, Bilder zu schießen. Die Pädagogin begrüßte auch Abordnungen der Kindertagesstätten der Emmausgemeinde und der Burg Schlotterstein. „Wir freuen uns riesig auf euch“, rief sie den Schulanfängern zu. Deswegen zeigte sich die Schule auch von ihrer besten Seite: Mit der Streichergruppe und einem musikalischen Sommerbrise starte das Programm. Flötengruppe, Chor, Akrobatik und Tanz – alle legten sich richtig ins Zeug, um die Besucher gut zu unterhalten. (bp/siw)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare