CDU empört über „Arroganz der Macht“

Nieder-Roden (bp) - Mit Erstaunen registriert die CDU, dass drei Grundstücke an der Tannenstraße und am Forschheimer See, die für Spielplätze vorgesehen waren, jetzt für die Bebauung mit je einem Doppelhaus freigegeben werden.

Die CDU wittert „Arroganz der Macht“ und ist empört, weil ohne Beschluss der Stadtverordneten „wieder einmal Nägel mit Köpfen gemacht werden. Man geht wohl nach der undemokratischen Denkweise vor, dass es keines Gremiums mehr bedarf, um Entscheidungen zu treffen, weil ja die parlamentarische Mehrheit sowieso alles realisiert, was sie sich auf die Fahne geschrieben hat“, reklamiert die Union.

Bürgermeister Jürgen Hoffmann hatte mitgeteilt, die Änderung des Bebauungsplans sei auf den Weg gebracht worden. Die CDU kritisiert, dass der Ortsbeirat beschlossen habe, das Grundstück Tannenstraße 25 mit dem Baumsolitär eben nicht zu verkaufen. Wo bleibe der Bürgerwille, wenn das Grundstück „jetzt doch in die Verkaufsliste kommen soll?“.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Christoph Aron

Kommentare