Turngemeinde Nieder-Roden zieht Schlussstrich

Ende der TT-Abteilung beschlossen

Nieder-Roden - In gut zehn Monaten hat die Turngemeinde Nieder-Roden keine Tischtennisabteilung mehr. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat die Mehrheit beschlossen, die Abteilung zum 30. Juni 2014 zu schließen.

„Wir hatten es nicht anders erwartet“, reagiert der frühere Abteilungsleiter Gerd Bukow: „Als kleine Minderheit in der TGN mussten wir die Abstimmung zu unserer Schließung verlieren.“ Bukow ist Vize-Vorsitzender des „Fördervereins Tischtennis TG Nieder-Roden“. Auf dessen Internetseite www.fv-tt-tgn.de kann man den Knatsch mit dem Mutterverein seit Wochen verfolgen.

Am Dienstag zog der Verein den Schlussstrich. Von 195 Anwesenden stimmten 139 in geheimer Abstimmung für die Schließung der TT-Abteilung und 44 dagegen. Zwölf Mitglieder enthielten sich. Bei der Versammlung im Bürgerhaus waren die Mitglieder unter sich. Die Presse durfte nicht zuhören.

Den ungewöhnlichen Antrag des Hauptvorstandes begründete Vorsitzender Alfred Rausch damit, die Abteilungsleitung habe „organisatorische und rechtliche Belange“ nicht mitgetragen. Der Vorstand sehe keine Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Förderverein. Das Internetportal des Fördervereins und dessen Inhalt seien für den Vorstand nicht akzeptabel.

Gerd Bukow spricht in seiner Stellungnahme hingegen davon, der Vorsitzende habe sich seit Jahren „auf eine stark persönliche Art“ gegen ihn, Bukow, gewandt. Am Dienstag habe Alfred Rausch fast ausschließlich Kritikpunkte angesprochen, die längst widerlegt oder juristisch erledigt seien.“

Von den 986 Mitgliedern der Turngemeinde gehören 68 der Tischtennisabteilung an. Sie bleiben auch nach dem 30. Juni 2014 Mitglieder des Vereins, wenn sie nicht ihren Austritt erklären. Die lange Frist soll den aktiven Spielern die Möglichkeit geben, sich neu zu orientieren. Falls die komplette Abteilung aus der TG austritt und einen neuen Verein gründet, kann sie voraussichtlich ihre Ligarechte mitnehmen.

Alfred Rausch bezeichnet den Beschluss vom Dienstag als „schmerzhaften Schritt“ für alle Beteiligten: „Es ist tragisch, aber wir haben keinen anderen Weg gesehen.“

Die acht Tischtennismannschaften der TG Nieder-Roden starten im September in die neue Punktrunde. Die 1. Mannschaft spielt in der Regionalliga West. Die Aktiven haben laut Gerd Bukow derzeit nur ein Ziel: „Endlich in Ruhe Tischtennis spielen zu können.“ eh

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbiuld: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare