Erfahrene Narren-Jugend

+
Jugendsitzungspräsident Louis Brehler (links) darf stolz sein auf sein neues Jugendprinzenpaar: Helena I. und Timo I. führen die Jugend durch die Kampagne.

Jügesheim (pul) ‐ Das dreifach donnernde „Giesem Hellau“ ist schon längst im stillen Kämmerlein geprobt und die Büttenreden nehmen mehr und mehr Form an. Da sollte sich doch beim neuen Jugendprinzenpaar das Lampenfieber ausbreiten.

Aber von Nervosität keine Spur. Bei Prinzessin Helena I. und Timo I. herrscht noch Entspannung pur. Es wird eine lange Kampagne für Helena I. Hiller (13) und den Prinzen an ihrer Seite, Timo I. Knapp (16). An die 20 Auftritte stehen den jugendlichen Tollitäten bevor. Diese an einer Hand abzuzählen, ist für den Prinzen gar kein Problem. Denn zu seinen Lieblingsfächern in der Klasse 9aR der Georg-Büchner-Schule gehört neben Sport auch Mathematik.

Beim Prinzen Zuhause, in der Unteren Sände im Schatten des Giesemer Wasserturms, wird die fünfte Jahreszeit immer ausgelassen gefeiert. Bereits im zarten Kindesalter lief Timo I. mit den Kameraden vom Kindergarten beim Jügesheimer Fastnachtszug mit. So war die närrische Karriere in der TGS-Fastnachtsabteilung programmiert. Seit vier Jahren rührt Prinz Timo I. die Trommel bei der Guggemusik und steht seinen Mann bei den Jung-Gugisheimern auf der TGS-Narrenbühne.

Prinzessin an der Trompete

Genauso früh infizierte sich seine Prinzessin, Helena I., mit dem Fastnachtsvirus. Beim Mutter-Kind-Turnen und weiteren Turngruppen schnupperte sie sehr früh in die närrischen Hallen der TGS.

Heute „drib de Bach“ wohnend, ist kein Weg von Nieder-Roden bis ins Giesemer Narrenzentrum zu weit. Schließlich bläst die junge Prinzessin mit ihrer Trompete bei der Guggemusik und den Jung-Gugisheimern den Fassenachtern kräftig den Marsch.

„Ein dreifach donnerndes Giesem Hellau“

Heute in der 8. Klasse der Heinrich-Böll-Schule anzutreffen, beweist sie sich auch außerhalb der TGS-Bühne als Grazie auf dem Einrad. Später möchte sie nicht nur den Karnevalisten auf den Zahn fühlen, sondern ihre Brötchen generell als Zahnärztin verdienen.

Prinzessin Helena I. setzt ihr kleines Krönchen zurzeit noch ganz entspannt auf. Das wird sich sicherlich schnell ändern, wenn das Scheinwerferlicht auf die jungen Tollitäten gerichtet wird. Das ist der Preis, dass für die beiden Regenten der Traum in Erfüllung ging, das närrische Volk eine Kampagne lang anzuführen. Und für die Staatsbesuche haben die beiden schon kräftig den lautstarken Narrengruß geübt: „Ein dreifach donnerndes Giesem Hellau“.

Quelle: op-online.de

Kommentare