Erfahrung mit Fusionsgesprächen

Jügesheim (eh) ‐ Bei der anstehenden Fusion der Jügesheimer Sportvereine kann die TGM SV auf umfangreiche Erfahrungen zurückgreifen. Am 1. Januar 2002 trat die Verschmelzung der Turngemeinde (TGM) mit dem kleineren Sportverein (SV) in Kraft.

Lesen Sie dazu außerdem:

Beide Vereine hatten bereits drei Jahre zuvor im Jugendfußball zusammengearbeitet. Auch die Turngesellschaft (TGS) hatte Fusionsgespräche mit dem SV geführt, nachdem sich eine breite Mehrheit der TGS-Mitglieder dafür ausgesprochen hatte. SV-Vorsitzender Hans Sahm brachte bereits damals ein Dreierbündnis ins Gespräch.

Vereine stecken Teilerlös in Stiftung

Der 2001 geschlossene Erbpachtvertrag über das Sportzentrum am Weichsee trug noch die Unterschriften aller drei Vereine. Als es an den Bau ging, waren‘s nur noch zwei: Die TGM SV errichtete zwei Fußballfelder und eine Leichtathletikbahn, die TGS nur ein Spielfeld. Wenig später dehnte sich die TGS auf ein Nachbargrundstück aus. Zur Finanzierung der neuen Sportanlagen wurden alte Fußballplätze an der Konrad-Kappler-Straße (SV) und am Ostring (TGS) verkauft. Jeder der beiden Vereine legte einen Teilerlös als Stiftung fest.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare