Erlesene Stoffmuster

+
Ein echter Hingucker ist das Musterbuch der Hauswirtschaftslehrerin Ottilie Beuchert.

Dudenhofen (pep) ‐ Gleich zwei neue Schmuckstücke hatte der Verein Heimatgeschichte und Kultur am Wochenende in seinen Räumen im Hof der Notarztzentrale zu präsentieren. Vorsitzender Klaus Klein war sehr erfreut, eine originale Zeichnung der Dudenhöfer Schule vom 7. April 1908 in Händen halten zu können, die lange Zeit im Verborgenen geblieben war.

Die Tusche-Bauzeichnung zeigt die Nordansicht der Schule im Maßstab 1:200. Allerdings wurden zwei Drittel des Gebäudes nicht gebaut. In dem damals gebauten und immer noch bestehenden Teil ist heute die Polizeiwache untergebracht. Signiert ist der Plan von „Baumeister Pest“ und abgezeichnet vom damaligen Baukreisinspektor, dessen Name jedoch nicht zu erkennen ist. Auch das Türmchen gibt es inzwischen nicht mehr.

„1938 bin ich dort zur Schule gegangen, damals war der Turm schon nicht mehr da“, erinnert ein Zeitzeuge. Gefunden wurde das Stück auf dem Flohmarkt und wanderte dann über Umwege zu Peter Kratz ins Rathaus und wurde von dort schließlich dem Verein übergeben.

Der zweite Schatz, den Klaus Klein stolz präsentiert, ist ein Musterbuch der Hauswirtschaftslehrerin Ottilie Beuchert. Sie kam aus Seligenstadt, unterrichtete aber in Dudenhofen. Geschätzt wird das Buch auf die zwanziger oder dreißiger Jahre des neunzehnten Jahrhunderts.

Im Inneren finden sich feinste Muster in verschiedenen Farben und Formen. Zu den Details und dem Bild auf der Umschlagsseite laufen noch Nachforschungen. Während der Ausstellung registrierte sich das 27. Mitglied im Verein.

Quelle: op-online.de

Kommentare