Erst nach der Sitzung beginnt Fastnacht

+
Von links: Günter Seebäck, Stefano Uslenghi, Nachwuchs Leon Brehler und Thomas Haase am Mischpult. Unten: Thomas Werne, Stefano Uslenghi, Moni Haase, Stephan Sattler, Silke Seum und Thomas Haase gehören zur Mannschaft dazu.

Rodgau ‐ Stimmt der Ton? Ist die Bühne perfekt ausgeleuchtet? Ohne Bühnentechniker sind die Karnevalsabteilungen der örtlichen Vereine zurzeit aufgeschmissen. Keine Sitzung ginge erfolgreich über die Bühne. Die so wichtigen Strippenzieher und Ausleuchter stehen freilich nur selten im Rampenlicht. Von Bernhard Pelka

Vielmehr arbeiten sie im Verborgenen. Zum Beispiel die Licht-, Sound- und Technikcrew der TGS. Bei acht Sitzungen, vier Kostümbällen und dem Rathaussturm rücken sie die närrischen Protagonisten ins rechte Licht. Und natürlich sind sie Mädchen für alles. Bei einer Sitzung war eine angeheiterte Besucherin auf der Toilette eingeschlafen. Wer hat sie geweckt? Die Bühnentechniker. Ein Redner war total aufgeregt. Wer beruhigte ihn? Die Bühnentechniker. Wer versorgt das Prinzenpaar mit Getränken? Die Bühnen . . .

Wenn Heiligabend die Probetermine nicht bestätigt sind, wird Silke Seum ungeduldig. Sie sorgt dafür, dass die Redner, Sänger, Tänzer und Bühnenshows ihre Probetermine einhalten. Immerhin geht es um das Tüpfelchen auf dem i. Auf der Bühne stehen zusätzlich bereit: Monika Haase, Thomas Werne, Stephan Sattler sowie bei den Jugend- und Hausfrauensitzungen Michael Weimer, Anni Fisch, Udo Meusch, Vanessa und Saskia Witt und Lothar Mark. Sie achten aufs kleinste Detail. Wo steht der Redner? Fallen Schatten auf sein Gesicht? Setzt das Licht das Bühnenbild von Peter Perl richtig in Szene?

Jeder Akteur wird mit der Soundcrew abgestimmt

Jede Einstellung (Ton und Licht) wird im Rechner digital gespeichert und ist später, wenn‘s ernst wird für die Akteure, abrufbar. „Bei größeren Gruppen dauert das Prozedere vier, fünf Stunden“, beschreibt Stefano Uslenghi den großen Aufwand. Thomas Haase, Stefano Uslenghi, Günter Seebäck und für den Nachwuchs Leon Brehler sind am Mischpult aktiv. 20 Meter vom Präsidenten entfernt stimmen sie im Technikraum die Beschallung ab.

Während alle Einstellungen programmiert werden, notiert sich Präsident Rudi Ott die dazu passenden Ansagen. Derweil sorgt Moni Haase hinter der Bühne dafür, dass jeder Redner sein Mikrofon oder „Headset“ hat. Die sind durchnummeriert und vorher in Abstimmung mit der „Soundcrew“ jedem Akteur zugeteilt worden. Thomas Werne und Stephan Sattler gehen den Bühnenaufbauplan für die nächste Nummer durch. Zuerst müssen das Schlagzeug des laufenden Auftritts, das Keyboard, drei Standmikros von der Bühne. Erst danach kann die Bütt für den letzten Vortrag in die vorher festgelegte Position gerückt werden.

Finale - Der letzte Tusch - Abbau

Für das, was jetzt folgt, hat die Bühnenmannschaft 40 Sekunden Zeit: Das Finale wird vorbereitet. Moni Haase teilt die Mikros zu, Stephan Sattler richtet die Konfettikanone, Silke Seum prüft den Luftschlangenvorhang und Thomas Werne sorgt dafür, dass die Instrumente elektrisch angeschlossen sind. Derweil wird auf der Galerie das „Spotlight“ hochgefahren. Der Scheinwerfer nimmt das Rodgau-Prinzenpaar beim Ausmarsch ins Visier. Der letzte Tusch. Fertig. Abbauen. Jetzt ist die Arbeit getan. Und Fastnacht kann beginnen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare