Dudenhofen

Erster Zwischenstopp nach rund 800 Metern

+
743 Teilnehmer, darunter sogar vier aus den USA und einer aus Algerien, gingen  auf die Strecke

Ultra-Läufer sind harte Kerle - aber auch mit einem weichen Kern. Und so steuerten viele der 743 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim zehnten Ultra-Lauf über 50 Kilometer des Rodgau Lauftreffs rund um die „Gänsbrüh“ in Dudenhofen bereits nach gerade mal 800 Metern erstmals das Versorgungszelt an.

Dudenhofen (leo) - Interessant waren vor allem die „Ausreden“ der Sportler: „Ich habe heute noch nichts gefrühstückt“, „es riecht so lecker“ oder „ich muss einfach mal probieren.“ Dann ging es aber zügig weiter, denn noch waren 49,2 Kilometer zu absolvieren.

Am schnellsten unterwegs war wie bereits im vergangenen Jahr Thomas Dehaut (LLG Landstuhl), der in 3:08,42 Stunden die Ziellinie überquerte und damit seine Siegerzeit aus 2008 um nur 19 Sekunden verfehlte. Platz zwei erreichte Matthias Dippacher (Laufsport Saukel Hag löfs). Bei den Frauen verausgabte sich Constanze Türk (Regensburg) bei ihrem Ultra-Debüt völlig, belegte aber in 3:45,30 Stunden Platz eins.

Schnellster Rodgauer war Thomas Fischer vom gastgebenden Lauftreff, der in 3:56 Minuten den 48. Platz erreichte. Rödermarks Bürgermeister Roland Kern trabte mit seinem Sohn Florian 2:45 Stunden lang mit, beendete dann den Lauf. Einige Läufer, etwa Triathleten, nutzten den Lauf auch als Vorbereitung für anstehende Wettkämpfe, stiegen dann aber nach 20 bis 30 Kilometern freiwillig aus.

Mehr Informationen zum Thema:

RLT Rodgau

LLG Landstuhl

Deutscher Leichtathletikverband

Bei den Männern hatte sich Thomas Dehaut lange Zeit einen harten Zweikampf mit Marc Papanikitas aus Belgien geliefert, der aber nach 35 Kilometern immer weiter zurückfiel und sich schließlich übergeben musste. Die Folge war die Aufgabe. „Er ist das Rennen zu schnell angegangen, das habe ich ihm zweimal gesagt“, meinte RLT-Vorsitzender Wolfgang Junker. Mit dem Jubiläumslauf zeigte sich der Veranstalter sehr zufrieden: Mit 1023 Anmeldungen hatte der Rodgau Lauftreff im Vorfeld einen neuen Rekord verzeichnet. Letztlich gingen 743 Teilnehmer, darunter sogar vier aus den USA und einer aus Algerien, auf die Strecke – rund 100 mehr als im vergangenen Jahr.

Teilnahme:

Teilnahmeberechtigt sind alle Läuferinnen und Läufer der Jahrgänge 1991 und älter.  Klasseneinteilung MJ20/WJ20, MHK/WHK, Seniorinnen und Senioren ab M/W35 (alle 5 Jahre bis M/W75)

Strecke:

Offiziell nach IAAF-Regeln vermessener flacher 5km-Rundkurs mit Start und Ziel in der Freizeitanlage Gänsbrüh. Die Strecke führt durch Park, Wald und Feld. Ca. 2km sind asphaltiert, der Rest sind gut befestigte Wald- und Feldwege. Zwischen km 2 und 3 liegt eine 250 m lange Wendepunktstrecke.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare