Fahrräder sind fit für den Frühling

+
Hilfe zur Selbsthilfe leisteten erwachsene Fahrradprofis am Jugendhaus.

Dudenhofen - Wer an seinem Fahrrad lange Freude haben möchte, sollte es vor allem erst einmal richtig putzen. Diesen und andere hilfreiche Tipps gab es bei der Fahrradwerkstatt im Jugendhaus Dudenhofen - und dazu Unterstützung bei technischen Problemen.

Kinder und Jugendliche nutzten die Gelegenheit, ihre Fahrräder für den Sommer fit zu machen. Die Nachfrage war so groß, dass das Jugendhaus jetzt regelmäßig eine Fahrradwerkstatt anbietet: am zweiten Freitag jedes Monats von 16 bis 18 Uhr. „Für mich war es kaum zu glauben, wie viel Schmutz aus Bremse und Gangschaltung herauskommt“, berichtet einer der drei Fahrradprofis, die die Fahrradwerkstatt ehrenamtlich betreuten. Vernünftige Pflege bedeute längere Haltbarkeit.

Auch wenn man sich bei einigen Dingen selbst helfen kann, sollte man Reparaturen lieber jemandem überlassen, der Ahnung hat. Einen klassischen „Achter“ herauszubekommen ist selbst für einen versierten Schrauber nicht leicht. Auch das Justieren von Bremse und Gangschaltung erfordert Wissen und Übung. Was jeder Fahrradbesitzer regelmäßig tun sollte, ist den Reifendruck zu überprüfen und die Reifen aufzupumpen. Für den Straßenverkehr braucht das Rad eine funktionierende Lichtanlage und saubere Reflektoren. Die Kette und die Bremsen sollten nicht nur schmutzfrei sein, sondern auch regelmäßig geölt werden.

Fahrrad-Check für den Frühling

„Papa, irgendwo schleift das noch“, rief einer der jungen Schrauber hinter dem Jugendhaus. Wenn es beim Bremsen knarrt und knirscht, dann sollte man einen Blick auf die Bremsbacken werfen. Vielleicht hat sich ein kleines Steinchen in den Gummis festgesetzt und schleift auf der Felge. Man kann es mit einem Messer vorsichtig entfernen und dann problemlos weiterfahren.

Ein häufiger Fehler, da waren sich die drei Fachleute an diesem Nachmittag einig, sind falsch angebrachte Fahrradschlösser oder Gepäckgurte. Jeder Radfahrer sollte unbedingt darauf achten, dass diese die Seilzüge aus Gangschaltung und Bremse nicht einklemmen oder behindern, weil sonst im entscheidenden Moment die Bremskraft fehlt. Die Fahrradwerkstatt dauerhaft im Jugendhaus zu etablieren, wünschten sich Eltern in einer Umfrage des Familienzentrums. Auch die Erfahrung der Sozialpädagogen im Jugendhaus zeigt: Die Räder der Besucher sind oft nicht in gutem Zustand.

pep

Quelle: op-online.de

Kommentare