Kommentar: Ein faires Angebot

Die Hessische Landgesellschaft (HLG) legt ein ordentliches Tempo vor. Innerhalb von zwei Jahren werde das Neubaugebiet am westlichen Ortsrand von Jügesheim erschließungsreif sein, kündigte die Treuhandstelle des Landes Hessen im Januar 2011 an. Von Ekkehard Wolf

Jetzt ist es sogar vier Monate schneller gegangen. Wer seine Parzelle an die HLG verkauft hat, hat das Geld schon bald auf dem Konto. Andere Alt-Eigentümer müssen möglicherweise noch ein bisschen bangen, bis sie ihr Schäfchen im Trockenen haben. Wir werden wohl nie erfahren, wer am Ende den besseren Schnitt gemacht hat: Wenn es um Immobilienpreise geht, ist Schweigen oft Gold.

Lesen Sie auch:

Spatenstich für neues Baugebiet

Diesen Hang zur Verschwiegenheit macht sich auch die HLG zunutze. Im öffentlichen Interesse soll sie für erschwingliche Grundstückspreise sorgen. Wenn Wiese oder Ackerland zu Bauland werden, ist der Reibach groß genug. Es ist nur fair, wenn die Stadt einen Teil des Wertzuwachses abschöpft, um notwendige Infrastruktur zu schaffen. Sie muss nicht auch noch Spekulanten auf Steuerzahlerkosten bedienen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare