Buntes Narrentreiben

„Knallkepp“-Sitzung folgt Eishockey-Prinzip

+
Eine Lektion in Tanzgeschichte erteilten die „Twisters“. Die von Nicole Reichenbach trainierten Mädels wagten große Zeitsprünge.

Dudenhofen -   Unaufhaltsam kraxelt die Kampagne Richtung Gipfel.

In der Dudenhöfer TSV-Halle schien er am Samstagabend schon erreicht: Während die Außentemperatur langsam Richtung Eiskeller sackte, legten drinnen die „Knallkepp“ immer wieder nach und heizten ihrem Publikum viereinhalb Stunden lang ein. Am Ende landeten alle an einem wohlbekannten Strand.

Mit bewährtem Personal und erprobter Regie lag Sitzungspräsidenten Miriam Seib im Handumdrehen auf Kurs. Für einen schwungvollen Einstieg sorgten die fünf Tänzerinnen der hauseigenen grün-weißen RCC-Garde unter der Leitung von Nicole Reichenbach. Auch die Jüngsten, diesmal als schwarz-gelbe Schmetterlinge auf der Bühne, sind Eigengewächse des Rodgauer Carneval Clubs. Angeleitet und betreut von Tina Reichenbach, Katharina Franzen, Nicole Reichenbach und Sandra Schulz verdiente sich der Nachwuchs begeisterten Applaus.

Ein ernstes Wort zu reden hatte Manfred Gonschorek nicht nur mit Politikmachern im nahen Rathaus und im fernen Berlin, sondern auch mit Gaffern, die Rettern in die Quere kommen. „Die Gießkann raus und Wasser druff“, empfahl der Protokoller in bewährter Manier. Ohne seine erkrankte Frau Rita diesmal solo in der Bütt, holte Gonschorek doch unerschrocken zum Rundumschlag aus. Donald Trump traf der närrische Bannstrahl ebenso wie die GroKo-Murkser. In Durrehouwe gab’s sogar etwas zu loben: Auf dem Bahnpfädsche ist es wieder hell, wenn’s dunkel ist - und vielleicht gelingt es mit den intelligenten LEDs sogar, die Nieder-Röder zu erleuchten.

Mit einem Generationenkonflikt sah sich sodann Marleen Geis konfrontiert: Oma hat ein I-Phone und die Enkeltochter das absehbare Ungemach am Hals. Um Junge, Ältere und Kulturscharmützeln kreisten auch Cathrin Haller, Sven Siegler und Jan Zschiesche mit ihrer rasanten Play-back-Show. Musik geht zwar immer, aber welche und wie laut? Als „Rappel di Bix“ ließ es das Trio krachen und beantwortete die Frage aller Fragen: „Was geht ab? Wasserfarb“.

Geht’s in die Berge oder an die See? Martina Speyer-Böttcher und Thomas Engel trugen den klassischen Urlaubszank vor ihrem feixenden Publikum aus. Immerhin hatten es die Hainhäuser Geschwister ohne Hauerei bis Dudenhofen geschafft. Förmlich explodieren ließ die Stimmung dann die Druffkapell: Immer wieder frenetisch bejubelt und angefeuert, mussten die Guggemusiker Zugaben in Serie liefern. So hätten „Die Aale“ Zeit gehabt, sich zusammen zu raufen. Als Linda Geis und Gerd Haller dann die Bütt enterten, hatten sich „Mann un Fraa“ aber immer noch einiges zu sagen. Als zänkisches Ehepaar gaben die Veteranen den Klassiker.

Bilder: Sitzung der „Knallkepp“

Nicht nur Tempo und anspruchsvolle Choreografie, auch gewagte Zeitsprünge hatten die „Twisters“ zu bieten. Inklusive Kostümwechsel lieferten die sieben Tänzerinnen unter der Leitung von Nicole Reichenbach eine „History of Dance“. Ihren Mark Twain gelesen hatten Garion Engel und Maximilian Speyer. Allerdings war dem klassischen Tom Sawyer der Hip Hop Fynn aus der Jetztzeit beim Zaunstreichen nicht wirklich eine Hilfe.

Die „Knallkepp“-Fastnacht funktioniert schon immer nach dem Eishockey-Prinzip. Statt zweier Sitzungshälften gibt es Drittel, und im dritten dreht der RCC gewöhnlich richtig auf. Schwung gaben die „Rodgau-Finken“ mit einem beeindruckenden Star-Aufgebot: Jürgen Drews und Roland Kaiser, Queen, DJ Bobo, Andrea Berg und Helene Fischer ließen Manfred Gonschorek, Gerd Haller, Walter Jäger, Andreas Lehr, Daniel Meinhart, Manfred Reichenbach und Matthias Sonntag in Reihe aufmarschieren. Da waren „Malle“ und der Ballermann bereits am Horizont aufgetaucht, die „CC-Dancers“ warteten schon und begeisterten unter der Regie von Tina Benner mit einer rasanten Tanzshow. Fehlten noch die drallen Strandnixen und die heldenhaften Rettungsschwimmer - ein Job für die Metaxa-Männer. Fit gemacht von Beatrice Reichenbach, Charleen Zschiesche und Jenny Lukesch, zeigten sich die 13 Herren der finalen Herausforderung vollauf gewachsen. (zrk)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.