Fastnachtszug in Giesem

Besucher von anderen Galaxien

+

Jügesheim - Das Wetter spielte mit und so stand einem fröhlichen Fastnachtszug mit Sonnenschein durch Giesems Ortskern nichts im Weg. Viele Bürger feierten und säumten in größeren und kleineren Grüppchen die Strecke, die der närrische Lindwurm passierte.

Die Stimmung war gut. Viele Familien mit Kindern und Großeltern waren unterwegs und fanden sich besonders gern an sonnigen Plätzchen ein. Kinder- und Bollerwagen gehörten häufig zur Ausstattung. Auch viele der Zuschauer hatten sich kostümiert, wobei insbesondere tierische Ganzkörperkostüme weit vorne lagen: Zebras, Löwen, Kühe und andere Vierbeiner zeigten sich entlang des Fastnachtszuges auf zwei Beinen.

Ganz entzückend sahen Mutter und Kind als Igelpärchen verkleidet aus mit spitz aufgestelltem, gegeltem Haar, dem „Mecki“-Maskottchen auch in der Bekleidung nachempfunden. Auch viele Bananen zeigten sich im Straßenbild und beim jüngeren Publikum dominierten ausgesprochen viele rosa Einhörner. Elfen, Kätzchen, ein sexy Batgirl im hautengen Dress, eine wandelnde Löwensenftüte und Clowns hüpften und schunkelten zur lautstark gespielten Unterhaltungsmusik am Straßenrand.

Besonders viele Musikkapellen taten der Stimmung gut: Neun Bands stimmten bekannte Melodien in großer Besetzung mit lautstarker Unterstützung durch die Blechbläser an. Diesmal erstmalig mit von der Partie waren die Icebreakers vom Musik- und Tanzsportverein Stadtgarde Offenbach.
Dazwischen marschierten Fußgruppen gefolgt von aufwendig gebastelten Motivwagen: Der RCC – Die Knallkepp etwa kamen auf einem silbernen Raumschiff daher, das der Enterprise abgeschaut war. Auch der Nachwuchs führte eine Miniaturausgabe des fliegenden Objektes aus Alufolie mit sich – auf einem kleinen Bollerwagen.

Außerdem schoben sich zarte Schmetterlinge und allerlei Getier aus dem Dschungel durch Giesems Straßen. Affen, mit Banane verzierte und mit grünen Köpfen gekrönte Palmen. Fiese Panzerknacker mit Augenbinden, Piraten, Freibeuter, kunterbunte Papageien, Fernsehstars wie Onkel Otto und Mainzelmännchen: Sie alle tummelten sich im bunten Fastnachtszug und vertrugen sich bestens.

Bereits am frühen Mittag hatte sich eine gut gelaunte Besucherschar rund um den Bahnhof Jügesheim eingefunden und schunkelte sich mit Stimmungsmusik warm. Eddy Behrend moderierte launig und stellte die 60 Teilnehmergruppen dem Publikum vor.
Beeindruckend glänzten nicht nur die stattlichen Aufbauten auf den Motivwagen, sondern auch manches schöne und gut erhaltene Traktorenmodell wie etwa der rote Porsche.

Ein echter Hingucker waren die kleinen Rodauschiffscher der Gruppe Konni Walter sowie die silbernen Papp-Röcke der Knallkepp-Frauen. Für ordentlich Aufmerksamkeit sorgten außerdem die Cheerleaders der Rodgau Pioniers sowie die Spieler mit ihrem coolen Trainer Coach T., die sich ebenfalls ins närrische Treiben eingefunden hatten.

Das Prinzenpaar zeigte sich beim Verteilen von Bonbons oder „Gudsjers“, Popcornbeutelchen oder anderem Wurfmaterial besonders großzügig. Das steht den adligen Hoheiten auch gut zu Gesicht: Schließlich ist heute am Aschermittwoch bekanntlich alles vorbei.

Fastnachtsumzug 2018 in Jügesheim: Bilder

Viele Besucher fanden sich privat zum Weiterfeiern in manchem Rodgauer Haushalt ein. Und die Kinder mochten es gar nicht glauben, dass so schnell schon wieder alles vorbei war. Dafür sorgten auch die Stadtwerke Rodgau, die zum Saubermachen dem närrischen Lindwurm zügig und mit großen Eifer folgten: Fast schien es, als wäre die flinke Kehrmaschine die Wagennummer 61 gewesen, so flink war das Mobil zur Stelle. Während der Umzug sich bereits an anderer Stelle bewegte, schien vorne am Bahnhof bald alles vorbei zu sein. (siw)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.