Leia I. und Benjamin III. freuen sich auf mehr als 20 Auftritte

JSK-Jugendprinzenpaar in den Startlöchern

+

Rodgau - Fastnacht ist ansteckend. Und wie! Lebender Beweis dafür ist Prinz Benjamin III. , der in der aktuellen Kampagne zusammen mit Prinzessin Leia I. das Rodgauer Jugendprinzenpaar des Jügesheimer Sport- und Kulturvereins (JSK) bildet.

Benjamin Berg ist aus seiner Familie nun schon der dritte Prinz. Mama Martina und Papa Frank waren in der Kampagne 2007/2008 das erwachsene Rodgau Prinzenpaar. Seither sind die beiden in der Giesemer Fastnacht äußerst aktiv. Martina Berg leitet die Fastnachtsjugend, tanzt bei MOMs (Mothers on move), Papa ist Elferrat und Altgugisheimer, während Bruder Sebastian Junggugisheimer ist und bei „Prösterchen“ trommelt. Das ist die jugendliche Ausgabe des Prinzlichen Orchesters für Staatsbesuche „Prost“.

So viel Spaß an der Freud springt natürlich über. Also ließ sich Benjamin gerne anstecken, war auf der Bühne bei den Minkas, den Hippers, bereicherte die Junggugisheimer, hatte Spaß als Drum Boy, Elfer, bei den Spezies und bei „Prösterchen“. Außerdem war er der erste männliche Page in der Giesemer Jugendfastnacht. Bei Prinzessin Leia I. war’s anders herum. Die Zwölfjährige führte ihre Eltern an die Narretei heran. Zugleich ist sie eine ganz besondere Prinzessin. Denn sie ist die erste Jugendregentin aus Weiskirchen. Leia tanzte bei den Hippers, ist Junggugisheimer, und als Rednerin bei den Plappermäulern im Zwiegespräch. Mama Claudia macht mit bei „En Haufe Leut“ und MOMs. Stiefpapa Dirk Pohl kümmert sich beim JSK um die Verkaufsförderung und ist im Bauausschuss nicht mehr wegzudenken. Außerhalb der Kampagne ist die Regentin im JSK bei den Hip-Hop-Mädels dabei und schwimmt beim DLRG in Heusenstamm.

Über 20 Auftritte stehen dem Jugendprinzenpaar jetzt bevor. Sie kommen damit sogar mehr unters Narrenvolk als das Erwachsenen-Prinzenpaar Sarah I. und Andreas I. Immer dabei haben wird der Prinz seinen Fastnachtsschal, den Oma Margita Braun so liebevoll mit Stoffaufklebern verziert, die fastnachtliche Stationen im närrischen Leben des Prinzen spiegeln. Die Prinzessin wird man im festlichen Kleid sehen, das Mutter Claudia Wenhardt eigens für sie genäht hat. Auf die Eltern warten nun zahlreiche Fahrdienste, Beistand bei den Reden und auch nervliche Betreuung. Besonders schwer gefallen ist den jugendlichen Regenten übrigens, nach ihrer Nominierung im vergangenen Sommer nichts zu verraten. „Das haben sie aber cool durchgestanden“, lobt Sitzungspräsident Peter Otto. Auch diese Prüfung hat das Jugendprinzenpaar also mit Bravour bestanden.

Wie sich’s für junge Leute gehört, haben Prinz und Prinzessin ihre eigene Internetseite:www.giesem.de. Der Vorverkauf für ihre großen Auftritte bei zwei Jugendsitzungen am 5. und 12. Februar (Aula Georg-Büchner-Schule, je 14.11 Uhr) hat im Café Latte Macchiato in Jügesheim begonnen. (bp)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare