Jügesheimer Familienzentrum

Feuer verursacht über 100.000 Euro Schaden

+
Sogar das Dach wurde beschädigt. Der Schwelbrand machte die Arbeiten von Monaten zunichte.

Rodgau - Ein Feuer hat gestern Morgen große Teile der Fassade am Neubau des Familienzentrums in Jügesheim zerstört. Menschen wurden nicht verletzt. Der Schaden beträgt vermutlich mehr als 100.000 Euro. Das Zentrum sollte eigentlich spätestens im nächsten Winter öffnen. Von Bernhard Pelka 

„Das sehe ich im Moment nicht“, sagte Bürgermeister Jürgen Hoffmann sichtlich betroffen. Der Verwaltungschef war zusammen mit Stefan Flasche vom städtischen Facilitymanagement an der Brandstelle. „Das ist ein Schock für uns“, sagte Hoffmann. Das Feuer habe nicht nur großen Schaden verursacht, sondern wirbele auch die städtische Kita-Planung durcheinander. 30 U-3-Betreuungsplätze sollen in dem Gebäude am Alten Weg entstehen. „Die brauchen wir eigentlich auch so schnell wie möglich.“

Auch ein Alu-Gerüst hielt der extremen Hitze nicht stand. (Bild vergrößern)

Die Fassade in Holzständerbauweise ist auf etwa 100 Quadratmeter zerstört. Gebrannt hat die Mineralwolle zwischen Fassadenplatten und den Holzgefachen. Die Feuerwehr verhinderte durch schnelles Einschreiten ein Übergreifen des Brandes auf das gesamte Holzständerskelett. Auch das Dach ist stark beschädigt. Überdies gingen Fenster zu Bruch. Durch Öffnungen griffen Flammen teils auf das Gebäudeinnere über. Wir groß die Hitze war, zeigen die extremen Schäden an einem verformten Gerüst aus Aluminiumstangen und Holzbohlen. Feuerwehr und der Bürgermeister mochten zur Brandursache keine Angaben machen. „So was brennt aber nicht von alleine“, äußerte Hoffmann einen Verdacht. Für ihn stellt sich nun die Frage, ob das Familienzentrum überhaupt noch in diesem Jahr eröffnet werden kann. „Haben die Handwerker Zeit? Wie schnell geht die Abwicklung mit der Versicherung? Das ist demoralisierend“, bedauert der Verwaltungschef den schlimmen Vorfall. Der Fachbereich 6 im Rathaus hatte schon ein Konzept und einen Belegungsplan für den Neubau so gut wie fertig. „Alles ist so gut gelaufen, die Bauarbeiten, die ganzen organisatorischen Aufgaben, und jetzt das.“

Passant meldete die extreme Rauchentwicklung

Lesen Sie dazu auch:

Brand auf Baustelle von Familienzentrum

Ein aufmerksamer Passant meldete die extreme Rauchentwicklung gestern Morgen um 5.10 Uhr der Feuerwehr Rodgau. Die Brandschützer waren in der Spitze mit 70 Mann vor Ort. Atemschutz, Drehleiter, Wärmebildkamera: das volle Programm! Das schlimmste Feuer war nach gut 20 Minuten gelöscht. Dann öffneten Feuerwehrmänner die Fassade, um Glutnester aufzuspüren. Mehrfach musste nachgelöscht werden. Um 12 Uhr überprüfte die Wehr nochmals, ob es nicht doch in irgend einer verborgenen Ecke noch glimmt.

Bei den Löscharbeiten gab es keine Probleme. „Es lief so, wie wir das so oft üben“, war Stadtbrandinspektor Andreas Winter zufrieden. Bürgermeister Hoffmann dankte der Feuerwehr ausdrücklich. „Die haben das alles sehr schnell und sehr gut in den Griff bekommen.“ Spatenstich für den Neubau war am 26. April 2013. Das Haus entsteht an einem Stichweg schräg gegenüber der Kindertagesstätte Alter Weg. Das Grundstück am Feldrand diente früher als Materiallager des städtischen Bauhofs. Ältere Jügesheimer kennen das Gelände noch als „Manlikhof“. Der Neubau rückt die Kinder in den Vordergrund. Auch soll es in dem Haus diverse Beratungsangebote für Familien geben. Gruppenräume und Garten sind nach Westen ausgerichtet. Der Bau soll etwa 2,3 Millionen Euro kosten.

Feuer in Familienzentrum-Neubau

Feuer in Familienzentrum-Neubau

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion