Tag der offenen Tür

Feuer und Flamme für die Feuerwehr

+
Nicht nachmachen! Wer brennendes Fett mit Wasser löscht, riskiert sein Leben.

Jügesheim - Mit jeder Menge Spiel, Spaß und Action trotzte der Tag der offenen Tür der Feuerwehr Rodgau-Mitte am Maifeiertag dem wechselhaften Wetter. Schon früh am Vormittag kamen die Besucher zur Feuerwache. Die Fahrzeughalle bot Schutz vor dem Regen.

Am Nachmittag kam sogar einmal die Sonne heraus. Rund um das Feuerwehrhaus lockten viele Angebote für Kinder. Vorführungen faszinierten Zuschauer jeden Alters. Essen gab es in bewährter Qualität: Würstchen und Steaks vom Schwenkgrill und eine große Kuchentheke im Café. In der Fahrzeughalle spielte die noch junge Feuerwehrkapelle auf. Diesmal trauten sie sich sogar aus ihrem gewohnten Metier heraus und spielten neben der klassischen Marsch- und Blasmusik auch ein lateinamerikanisches Stück zum Abschluss.

Ganz stolz schaute sich einer der kleinen Besucher um, als er in Gurten festgezurrt die ersten drei leeren Getränkekästen erklommen hatte. Viel weiter hinaus wollte er anscheinend auch nicht - Hauptsache einmal so hoch wie ein Erwachsener sein, dachte er sich wohl. Besonders die Kinder ersehnten während der Regenschauer die trockenen Pausen herbei, schließlich lockten draußen neben dem Kistenstapeln eine Hüpfburg, die Ausstellung der Fahrzeuge und die Möglichkeit einmal selbst mit dem Schlauch zu spritzen.

Ob unten hinter dem Zaun, oben auf der Terrasse oder vielleicht doch aus den Fenstern im Treppenhaus heraus, jeder hatte seinen ganz eigenen Lieblingsplatz, um den Vorführungen der Feuerwehr zuzuschauen. „Wir können gar nicht oft genug davor warnen“, erklärten die Retter bei der Vorführung einer Fettexplosion - einem typischen Küchenunfall. Also: Wenn Fett in Brand gerät, sollte man es nie mit Wasser löschen. Die große Stichflamme, die selbst den gut geschützten Rettungskräften ordentlich Respekt abverlangte, unterstrich das eindrucksvoll. Der Rat der Einsatzkräfte: Deckel drauf und die Flammen ersticken. Für solche Fälle gibt es auch ein spezielles Löschspray oder eine Löschdecke. Ansonsten: „112“ anrufen - und die Feuerwehr kommt.

Feuerwehr Rodgau Mitte: Tag der offenen Tür

Feuerwehr Rodgau Mitte: Tag der offenen Tür

Auch den Umgang mit Rettungswerkzeugen wie der Kettensäge zeigten die ehrenamtlichen Retter dem Publikum. So verlor eine alte Motorhaube zügig ein Stück aus ihrem Blech und auch massive Stegplatten wurden zerteilt. Die Jugendfeuerwehr demonstrierte in einer kleinen Schauübung einen Löscheinsatz.

(pep)

Rettung aus dem Eis 

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare