Als Lagerraum vermietet

Feuer in Wohncontainer verursacht 80.000 Euro Schaden

+

Rodgau - Einen Brand in einem Wohncontainer bei Rollwald hat die Feuerwehr Rodgau gestern gelöscht. Der Container auf dem Gelände des Betonwerks Kleemann war unbewohnt. Er ist nach Auskunft des Geschäftsführers Frank Kleemann als Lagerraum vermietet.

Die Feuerwehr rückte kurz nach 8 Uhr mit sieben Fahrzeugen in die Straße „Am Rollwald“ aus. Bereits von weitem sahen die Einsatzkräfte eine dunkle Rauchsäule. Die Löscharbeiten dauerten etwa eineinhalb Stunden. Als Problem erwies sich das Isoliermaterial, das zwar als unbrennbar gilt, aber von Holzlatten gehalten wird. So musste die Feuerwehr am Vormittag noch einmal ausrücken, weil aus der Isolierung erneut Flammen züngelten. Der Schaden wird laut Polizei auf 80.000 Euro geschätzt. Die Brandursachenermittler der Offenbacher Kriminalpolizei gehen nach der Untersuchung des Containers davon aus, dass das Feuer durch einen nicht sachgemäß betriebenen Heizlüfter ausbrach. Der Mieter des Wohncontainers selbst sagt allerdings, dass der Heizlüfter bewusst auf einem erhöhten Regalboden eines Metallregals stand. Außerdem habe er keine leicht entzündbaren Gegenstände in der Nähe stehen lassen. Das alles, um eben mögliche Gefahren zu vermeiden, so der Mieter weiter. (eh/jo )

Bilder: 200.000 Euro Schaden bei Dachstuhlbrand

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion