Feuerwehr rettet Vogel aus Schlinge

+
Michaela Amberg von der Freiwilligen Feuerwehr Rodgau-Nord wartet, bis der kleine Vogel wieder flugfähig ist.

Weiskirchen (eh) - An einem Mehrfamilienhaus an der Schneidemühler Straße haben Feuerwehrleute gestern einen Vogel gerettet. Er hatte sich mit dem Bein an einem dünnen Faden verfangen und hing kopfüber an der Dachrinne.

Hausbewohner wurden gegen 8.30 Uhr auf sein klägliches Piepsen aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Der Faden gehörte zu einem ganzen Knäuel; möglicherweise hatten andere Vögel dort Material zum Nestbau zusammengetragen.

Hilflos hing der Vogel am Faden.

Die Dachrinne im dritten Obergeschoss stellte die Einsatzkräfte vor eine Herausforderung. „Wir kamen mit der vierteiligen Steckleiter nicht hin, da fehlten ein paar Meter“, berichtet der stellvertretende Stadtbrandinspektor Michael Gröschl. Die Feuerwehrleute nahmen einen so genannten Einreißhaken zu Hilfe, um den Piepmatz zu befreien. Gröschl: „Die Drehleiter konnte man da nicht in Stellung bringen. Dazu hätten wir einen Zaun abbauen müssen.“

Dritte Tiereinsatz innerhalb von zehn Tagen

Die Vogelrettung war für die Feuerwehr der dritte Tiereinsatz innerhalb von zehn Tagen. Letzten Freitag hatten Einsatzkräfte ein totes Reh geborgen, das in einem Wasserbecken des Wasserwerks nahe der Straße nach Froschhausen ertrunken war. Das Wasser wurde abgepumpt und entsorgt, das Becken gereinigt.

Am Montag letzter Woche fing die Feuerwehr einen frei laufenden Hund ein, der an der Ecke Donau-/Hauptstraße für einen Auffahrunfall gesorgt hatte. Stadtbrandinspektor Andreas Winter war auf der Fahrt zum Dienst zufällig vorbeigekommen.

Quelle: op-online.de

Kommentare