Football-Team legt los

+
Hand auf die neue Abteilung (von links): Abteilungsleiter Armin Merget, Dirk Kurtze, TGM SV-Vorstandmitglied Uwe Kuhn, „Coach T“, Sportkreis-Vorsitzender Peter Dinkel, TGS-Vorsitzender Dr. Jürgen Follmann und Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD).

Jügesheim (leo) ‐ „Das Training wird sein: laufen, laufen, laufen. Ihr wisst Bescheid.“ Doch selbst diese Androhung von Theartis Nathaniel Walters, kurz „Coach T“ schreckte die rund 50 Jugendlichen im kleinen Saal der TGM SV Jügesheim nicht ab.

Gleich 43 von ihnen trugen sich in die Anmeldeliste für die neue Abteilung „American Football“. Die neue Abteilung unter dem Dach von TGM SV ist im Zuge der geplanten Fusion ein gemeinsames Projekt von TGM SV und Turngesellschaft Jügesheim. Die Abteilungsleitung hat Armin Merget übernommen, gleichzeitig Abteilungsleiter der Trend- und Funsport-Abteilung der TGS. Gegründet wurde die Abteilung bereits vor zwei Wochen am 29. November. Der Grund: Bis zum 5. Dezember mussten die Jügesheimer ihre Mannschaften für den Spielbetrieb im kommenden Jahr melden.

„Da war etwas Eile nötig“, betonte Merget. Am Montag warben die Jügesheimer nun erstmals offiziell für ihre neue Abteilung, hatten zu einer Pressekonferenz eingeladen. Von der Resonanz zeigten sich alle Beteiligten überrascht und erfreut. „Dass so viele Interessierte kommen, ist Wahnsinn“, meinte Dirk Kurtze, Abteilungsleiter Fußball bei TGM SV und nun auch im Vorstand der Football-Abteilung tätig.

Über ein Dutzend Jugendliche aus Rodgau trainieren und spielen derzeit in einer Football-Mannschaft in Fechenheim. Aufgrund der schlechten Trainingsmöglichkeiten im Frankfurter Stadtteil traten die Jugendlichen an die TGM SV heran, mit dem Wunsch, in Jügesheim eine Football-Mannschaft aufzubauen. „Ich habe mich dann mit Coach T getroffen, sein Enthusiasmus ist sofort übergesprungen“, erzählte Kurtze begeistert.

Auch ein Name für die Mannschaft ist schon gefunden: Die „Rodgau Pioneers“. Dass die Abteilung für alle Footballbegeisterten aus Rodgau offen ist, sollte unbedingt im Namen deutlich gemacht werden. Und als Pioniere wollen die Footballer den Weg für die Zukunft aufzeigen. Nicht Stadtteil gebunden, sondern Rodgau weit. Dementsprechend gestaltet sich das Wappen der Abteilung. Ein Stern, dessen fünf Zacken für die fünf Rodgauer Stadtteile stehen. Die Farben orientieren sich an den Vereinsfarben der TGM SV (blau/rot) und TGS (blau/weiß) - und sind außerdem im Wappen der Stadt enthalten.

Rodgaus Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD) sprach von einer „geilen Idee“, der Sportkreis-Vorsitzende Peter Dinkel kündigte seine Unterstützung an. Mit jeweils einer A- und B-Jugendmannschaft starten die Footballer am 10. Januar mit dem Training. Dann heißt es laufen, laufen, laufen...

Quelle: op-online.de

Kommentare