Frauen spielen immer die Hauptrolle

Jügesheim - (bp) 20 Jahre SPD Frauenfilmreihe in Rodgau sind ein Grund zum Feiern. Aus diesem Anlass veranstalten der Kinobesitzer Franz Göbel und die SPD-Frauen am Sonntag, 18. Oktober, ab 10.30 Uhr eine Film-Matinee in den Saalbau-Lichtspielen in Jügesheim.

Gäste sind willkommen. Es wird auf den Geburtstag angestoßen. Gegen 11 Uhr flimmert überdies die Komödie „Happy-Go-Lucky“ über die Leinwand. Im Vorfeld der Veranstaltung sprachen wir mit den beiden Mitbegründerinnen der Reihe, Irmfriede Krausch und Sabine Friedrich.

Wie hoch sind die Besucherzahlen?

Pro Vorstellung kommen zwischen 60 und 150 Besucher.

Wie kommt's, dass Ihre Filmreihe in Rodgau schon so lange erfolgreich eine Nische im Filmgeschäft besetzt?

Irmfriede Krausch.

Ich denke, dass wir schon vor 20 Jahren erkannt haben, dass bestimmte Filme, die Frauen vielleicht mehr interessieren als Männer, eine Zukunft und deshalb auch diesen Zuspruch haben. Für viele ist das inzwischen ein fester Termin um sich zu treffen und dann auch hinterher noch etwas zu unternehmen.
Nach welchen Kriterien werden die Filme ausgesucht und wer ist dafür zuständig?
Vor der Entscheidung über das jeweilige Programm des nächsten Jahres haben unsere Besucherinnen und Besucher die Chance, aus etwa 30 von uns vorgeschlagenen Filmen eine Auswahl zu treffen. Die zwölf am häufigsten genannten Filme bilden das neue Programm.

Was macht einen guten Frauenfilm eigentlich aus? Muss es darin zwingend um weibliche Biografien gehen?

Sabine Friedrich

Dass man sich vielleicht selbst damit identifizieren kann oder denkt, das hätte mir auch passieren können oder das würde ich auch gerne mal erleben. Uns geht es nicht zwingend um weibliche Biografien. Diese sind ja nur selten ohne das andere Geschlecht zu erzählen. Natürlich sind Männer immer willkommen. Und es kommen ja auch regelmäßig welche.
Woher kommt denn das Publikum?
Unter anderem aus Offenbach, Dietzenbach, Rödermark und natürlich aus Rodgau.
Wem wollen Sie nach 20 Jahren Frauenfilmreihe besonders danken und was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Danken wollen wir Familie Göbel, den Besitzern der Saalbau-Lichtspiele in Jügesheim, die uns die Frauenfilmreihe erst ermöglicht haben und mit uns weitermachen wollen. Danken wollen wir auch unseren Besucherinnen und Besuchern, die uns so lange die Treue halten - auch wenn sie nicht immer ganz mit der Auswahl einverstanden waren. Für die Zukunft wünschen wir anspruchsvolle Filme und ein weiterhin zahlreiches Publikum.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare