Freie Wähler stützen Jürgen Hoffmann

Rodgau - (bp) Nach einer E-Mail-Umfrage unter allen Mitgliedern sind die Freien Wähler (FWG) zu der einstimmigen Meinung gekommen, bei der Bürgermeisterwahl den Kandidaten der SPD, Jürgen Hoffmann, zu unterstützen.

Die Erfahrungen der letzten beiden Jahre in der Mehrheitskooperation aus SPD, Grünen, FDP und den Freien Wählern und insbesondere mit Jürgen Hoffmann haben gezeigt, dass es keine Alternative zu Hoffmann gibt“, sagt der FWG-Vorsitzende Karl-Heinz Dauth. Diese Meinung sei bestätigt worden, als eine Abordnung der Freien Wähler eine Versammlung des Unterstützervereins von Amtsinhaber Alois Schwab (parteilos) besuchte. Das Auftreten von Schwab in dieser Versammlung, dessen Selbstdarstellung „als der von allen falsch verstandene Streiter der Hilflosen“ sei bei der FWG gar nicht gut angekommen. Schwab gefalle sich in der Rolle als „wehrloses Opfer“, das er in Wirklichkeit gar nicht sei. „Es war zu offensichtlich, wie sich mit fremden Federn geschmückt wurde sowie durch Herrn Schwab und Herrn Hermann Jäger von der CSG Tatsachen zum Wegzug der Firma Ulma eindeutig falsch dargestellt wurden.“ In Rodgau „und besonders für die Bürger“ werde es nur wieder nach einem Wechsel an der Verwaltungsspitze vorangehen. Hoffmann sei dafür der Richtige. „Wir brauchen Jürgen Hoffmann, der nicht vor Verantwortung wegläuft, sondern die Probleme anpackt“, so die einmütige Meinung der Rodgauer Freien Wähler.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Wolf

Kommentare