Sigrid Hinkel mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet  

Freude am Dienst für Bürger

+
Sigrid Hinkel gratulierten zum Ehrenbrief (von links): Bürgermeister Alois Schwab, der Kreisbeigeordnete Carsten Müller, der Mömbriser Bürgermeister Felix Wissel und der Zweite BGH-Vorsitzende Jürgen Steines.

Rodgau - (bp) Großer Bahnhof für Sigrid Hinkel: Gleich zwei Bürgermeister und auch der Kreisbeigeordnete Carsten Müller gratulierten der Vorsitzenden der Bürgerhilfe Rodgau (BGH) zum Ehrenbrief des Landes Hessen.

Der Ministerpräsident verleiht ihn an Personen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren. Namens der Stadtverordnetenvorsteherin überbrachte der Leiter des Büros der Stadtverordnetenversammlung, Karl Kropp, die besten Grüße.

Müller überreichte den Ehrenbrief und skizzierte die Verdienste der inzwischen in Mömbris im Elternhaus lebenden BGH-Vorsitzenden. Ohne sie sei die Bürgerhilfe „nicht vorstellbar“. Unter ihrer Führung habe sich die Initiative zur festen Institution mit heute 345 Mitgliedern und 80 Aktiven entwickelt. Die Gruppe sei „eine tolle Idee, die ankommt und wichtig ist.“ Denn nur durch Unterstützung der Gemeinschaft gelinge es manchen, ihre eigenen Interessen zu vertreten. Der Kreisbeigeordnete bat Sigrid Hinkel, die Ehrung nicht als Verabschiedung zu verstehen, sondern als „Ansporn, weiter zu machen“ - und dies vor allem in Rodgau, aber auch an ihrem heutigen Wohnort Mömbris.

Rodgau-Münze in Silber

Bürgermeister Alois Schwab lobte, die Geehrte habe „vermittelt, dass es toll ist, sich für andere zu engagieren“. Der Verwaltungschef wünschte ihr Erfolg für die weitere Arbeit und überreichte die Rodgau-Münze in Silber.

Schwabs Bürgermeisterkollege aus der Marktgemeinde Mömbris, Felix Wissel, verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, „das ein oder andere Prozent Engagement abwerben zu können“. Für die Bürgerhilfe wünschte der Zweite Vorsitzende Jürgen Steines Glück und Schaffenskraft.

Sigrid Hinkel gab die Glückwünsche bescheiden und gerne weiter an ihre Mitstreiter. Das alles sei nur dank „des guten Teams, das immer gute Ideen hat“ geglückt. Die Geehrte war 1997 zunächst Beisitzerin der Bürgerhilfe und ist seit 2000 deren Vorsitzende. Auch dient sie der Seniorenkommission der Stadt. Überdies war sie Vorsitzende der AG Sozialvereine der Stadt Rodgau.

Quelle: op-online.de

Kommentare