Frühjahrskur fürs Radl

+
Bremsen, Schaltung, Kette und Beleuchtung sollten nach dem Winter überprüft werden. Lothar Diederich vom ADFC gibt fundierte Pflegetipps für die anstehende Fahrradsaison.

Rodgau (pul) ‐ Wenn im Garten bunte Frühlingsboten ihre Köpfe aus dem Boden strecken und die ersten warmen Sonnenstrahlen tanken, wird es Zeit, den Drahtesel aus dem Winterschlaf zu wecken.

Einfach draufsetzen und losradeln funktioniert natürlich auch. Wer aber ein gutes Fahrrad auf hohem Niveau erhalten will und mehr Freude beim Fahren erleben möchte, dem helfen Tipps von Lothar Diederich vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) Rodgau.

Wenn der Dudenhöfer ein Rad des Familienfundus längere Zeit nicht genutzt hat, gilt es zunächst nach Defekten zu suchen. Sitzen Schrauben locker? Sind Seilzüge noch leichtgängig oder müssen Bremsbeläge getauscht werden? Bei Arbeiten am Sicherheitssystem Nummer 1, den Bremsen, empfiehlt Lothar Diederich unbedingt den Gang zum Fachhändler. Der 56-Jährige muss es wissen, schließlich gibt er seit Jahren Kurse zur fachmännischen Fahrradreparatur.

Sobald die Bremsenbeläge erneuert oder zumindest neu justiert sind, gilt die Aufmerksamkeit den Mänteln der Reifen. Spröde oder abgefahrene Pneus sind im Sinne der Sicherheit zu wechseln.

Darüber hinaus benötigt die Beleuchtung erhöhte Aufmerksamkeit. Defekte Birnen lassen sich durch eine LED-Beleuchtung ersetzen, so Diederich. Die hält deutlich länger. Über blanke Stromkabel kann Wasser in die isolierten Teile eindringen und die Leitungen dauerhaft schädigen. Komplette Isolation ist somit ein Muss.

Reflektoren sind wichtig

Genauso wichtig sind die gesetzlich vorgeschriebenen Reflektoren in den Speichen. Jeweils zwei im Vorder- und Hinterrad müssen es sein. Frisch gereinigt und festgesteckt dienen sie wieder ihrem Zweck. Hier kennt Lothar Diederich, der im vergangenen Jahr auf dem Rad volle vier Wochen lang Schweden erkundet hat, eine Alternative: Mäntel mit Reflektorenringen an den Seiten. Auch sie lassen Radler im Scheinwerferkegel der Autos deutlich sichtbar werden.

Alternativlos dagegen die Reflektoren an den Pedalen sowie vorne und hinten am Fahrrad. Auch sie sind Vorschrift und dürfen nicht herausgebrochen sein.

Der nächste Schritt heißt Reinigung der Zahnkränze und – ganz wichtig – der Kette. Mit Lappen und Bürste geht es dem Schmutz an den Kragen. Frisch geölt oder mit Sprühfett behandelt, läuft alles wieder wie geschmiert.

Abschließend mit einem Staubtuch den Rahmen reinigen und den Flugrost mit einem Öl getränkten Lappen bekämpfen, und schon glänzt das Zweirad wieder wie neu. Reifen aufpumpen und einmal kurz die Klingel bestätigt, und die Frühjahrstour kann beginnen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare