Ostermarkt in Nieder-Roden

Frühling ins Bürgerhaus geholt

+
Die 50 Teilnehmer der Osterausstellung hatten ihre Stände liebevoll dekoriert.

Nieder-Roden - Strahlende Farben, saftiges Grün und jede Menge kleiner Kunstwerke gab es beim Ostermarkt im Bürgerhaus zu entdecken. 50 Hobbykünstler, Handwerker, Vereine und Gruppen sorgten für schier unendliche Vielfalt. Passend dazu gab es ein Rahmenprogramm mit Akteuren aus ganz Rodgau.

Edles handbemaltes Porzellan, herrlich duftende Blumensträuße, beeindruckende Glas- und Keramikarbeiten, verzierte Ostereier und Basteleien soweit das Auge reicht: Stadtrat und Kulturdezernent Werner Kremeier umschrieb diesen unglaublichen Anblick in seiner Eröffnungsansprache als „bunte fröhliche Osteroase“.

Begehrt waren die Blumen am Stand der MS-Selbsthilfegruppe.

Auch wenn viele der Arbeiten aus den Hobbywerkstätten zeitlos sind, standen Osterhase und Osterfest natürlich im Mittelpunkt. Der selbst genähte Plüschhase begeisterte dabei ebenso Magnetschmuck oder Seidenmalerei. „Alles so schön bunt“, gerieten zwei Damen ins Staunen, als sie durch das Foyer und die beiden Säle schlenderten. An den Tischen und Ständen wurde bei so vielen tollen Sachen auch derjenige fündig, der eigentlich nach überhaupt nichts gesucht hatte. Zu süß waren die kleinen Holzschnitzereien, die liebevoll gestalteten Osterkarten oder die dekorativen Geschenkverpackungen. „Die werden ja immer schöner die Sachen“, erhielt eine Ausstellerin von zwei Besuchern das verdiente Lob für die liebevolle Handarbeit.

Auf der Bühne im großen Saal präsentierten sich an den beiden Ausstellungstagen verschiedene Musik-, Tanz- und Sportgruppen. Darunter neben den Einradfahrern des TSV Dudenhofen auch zwei Gruppen der Sportvereinigung Weiskirchen. Mit ihrer Show „Ein Nachmittag im Café“ nahmen sie die Zuschauer mit auf eine Reise nach Paris. Gleich zu Beginn präsentierte sich der Kinderchor unter der Leitung von Theresia Uglik. Auch zwei orientalische Tanzgruppen von Vasilica Kerkhoff und Auftritte der Freien Musikschule Rodgau und der „Kleine Strolche“ der SG Nieder-Roden sorgten auf der Bühne für Abwechslung.

Bilder vom Ostermarkt

Ostermarkt in Nieder-Roden

Leckeres gab es im Ostercafé des SOS-Helferkreises und am Stand des Vereins „Plattdüütsch leevt“, dort servierten die Nordmänner und -Frauen nicht nur die begehrten Fischbrötchen, sondern auch ihre eckigen Eier. Dass der Frühling auch für die Tierwelt etwas Besonderes ist, darauf machten Insektenhotels aufmerksam. Auch wenn diese vorwiegend Nist- und Überwinterungshilfen sind, sehen viele Hobbygärtner darin auch für ihren Garten einen Nutzen. Denn im Frühling können die Tiere dann mit dem Bestäuben ihrer Blüten loslegen.

„Sehen und gesehen werden“, erklärte eine der Ausstellerinnen die Motivation für die Teilnahme am Markt. Zwar würde auch einiges direkt verkauft werden, für viele Hobbykünstler seien es aber die individuellen Folgeaufträge, die interessant seien. Doch natürlich stehe der Spaß am Hobby im Vordergrund. „Wenn sich das eigene Hobby so finanzieren lässt, dann ist das ideal“, erklärt eine Kollegin ein paar Stände weiter. Besonderer Dank für die Organisation geht an Helga Hoffmann und ihr Team. Der Erlös ist wieder für SOS-Kinderdörfer bestimmt.

pep

Quelle: op-online.de

Kommentare